UBS zahlt ein Prozent mehr Lohn

Aktualisiert

UBS zahlt ein Prozent mehr Lohn

Der Lohnzuwachs bei der grössten Schweizer Bank liegt damit auf gleicher Höhe wie bei der Konkurrentin Credit Suisse Group (CSG).

Die Steigerung der Lohnsumme sei für individuelle, funktions-und marktbezogene Gehaltserhöhungen von allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bis auf Stufe mittleres Kader bestimmt, teilte die UBS am Freitag mit.

Die individuellen Anpassungen würden wie jedes Jahr per 1. März vorgenommen, hiess es weiter. Alle Angestellten der UBS würden ausserdem in das erfolgsabhängige Bonusprogramm einbezogen.

Von der steigenden Basislohnsumme können etwa zwei Drittel der rund 27 000 UBS-Angestellten in der Schweiz profitieren, ergänzte UBS-Sprecher Axel Lange auf Anfrage. Beim letzten Drittel handle es sich um die Direktionskader, die nicht der Vereinbarung über die Anstellungsbedingungen bei den Banken in der Schweiz (VAB) unterstellt seien. Diese handeln ihre Löhne individuell aus.

Die Wachstumsrate liegt mit 1 Prozent leicht höher als im laufenden Jahr mit 0,9 Prozent. In den Vorjahren hatten die UBS- Angestellten noch von den Boomjahren der Finanzbranche profitiert und im 2002 und im 2001 Zuwachsraten von 1,4 respektive 2,9 Prozent erzielt.

Die Konkurrentin CSG hatte am Donnerstag eine Erhöhung der Basislohnsumme in der Schweiz um ebenfalls 1 Prozent bekannt gegeben. Bei der CSG werden die individuellen Anpassungen per 1. April 2004 vorgenommen.

Im laufenden Jahr hatte die CSG die Basislöhne nur um 0,5 Prozent erhöht. Im 2002 waren es noch 1,7 Prozent und im 2001 2,7 bis 3,5 Prozent gewesen. (sda)

Deine Meinung