Rad: UCI dementiert Anzahl von Dopingverdächtigen
Aktualisiert

RadUCI dementiert Anzahl von Dopingverdächtigen

Die UCI hat Meldungen über die Anzahl der Dopingverdächtigen durch den neuen Blutpass dementiert.

«Die Äusserungen entsprechen nicht der derzeitigen Situation und den Untersuchungen der UCI-Experten», teilte der Weltverband mit.

Der Australier Robin Parisotto, einer der UCI-Experten, hatte am Rande der Tour Down Under behauptet, dass mehr als 30 Fahrer aufgrund des Blutpasses verdächtig seien. Die UCI nannte keine Zahl, sprach aber von einer «limitierten Anzahl an Fahrern».

Neun unabhängige Experten analysieren die für den Biologischen Pass genommenen Blutproben. Im vergangenen Jahr wurden von 804 Fahrern 8300 Proben genommen. Die UCI bestätigte, dass ein Teil der Blutprofile aufgrund abnormaler Werte genauer untersucht werde. Diese Werte könnten aber auch andere Gründe als Doping haben.

(si)

Deine Meinung