Aktualisiert 19.12.2006 13:40

Udo Jürgens: Morddrohung per SMS

Der 72-Jährige Sänger wird seit Jahren von einer Stalkerin verfolgt. Vor seinem Konzert in Zürich erhielt er unlängst eine Morddrohung. Ob das einen Zusammenhang hat, klärt jetzt die Zürcher Stadtpolizei ab. Udo fürchtet derweil um sein Leben.

Angefangen habe alles ganz harmlos, berichtet die deutsche Boulevardzeitung «Bild» am 19. Dezember 2006 in ihrer Online-Ausgabe. Eine blonde Journalistin lud zum Interview - doch die entpuppte sich als fanatische Stalkerin, die nicht mehr von Jürgens abliess. Udo: «Ich habe mehrfach meine Nummern geändert, aber das hat alles nicht geholfen. Manchmal sind es bis zu 50 Anrufe in einer Stunde.»

Vor einem Konzert in Zürich kam plötzlich ein anonymes SMS: «Ich habe eine Waffe. Ich werde dein Leben vernichten» stand darin. Ob die Todesdrohung von der Stalkerin stammt steht allerdings nicht fest, wie Erich Maag, der Sprecher der Zürcher Stadtpolizei sagte: «Als die Person die Halle betreten hat, haben wir sie nach möglichen Waffen untersucht. Es wurde aber nichts gefunden. Wir wissen auch nicht, ob es sich um die Person handelt, die die anonyme Nachricht geschrieben hat.»

Stalkerin wehrt sich gegen den Verdacht

Die Frau wehrt sich gegen die Vorwürfe: «Ich kenne Udo Jürgens seit fast 20 Jahren. Es enttäuscht mich sehr, dass ich verdächtigt wurde, ihn umbringen zu wollen.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.