Epidemie: Über 1.500 Cholera-Tote in Simbabwe
Aktualisiert

EpidemieÜber 1.500 Cholera-Tote in Simbabwe

Insgesamt wurden seit dem Ausbruch der Infektionskrankheit im August mehr als 26.000 Fälle bekannt, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf mitteilte. Etwa zwei Drittel der Todesfälle wurden im Dezember registriert.

Für immer mehr der erkrankten Menschen ist eine Rettung nicht möglich. Während Anfang des Monats noch rund 4 Prozent der Infizierten starben, sind es den Angaben vom Freitag zufolge mittlerweile 5,7 Prozent. Die Gesundheitsversorgung in Simbabwe ist völlig zusammengebrochen. Die Epidemie hat auch auf die Nachbarländer Südafrika und Mosambik übergegriffen.

Cholera ist eine bakterielle Infektionskrankheit, bei der schwerer Durchfall und Erbrechen zum Austrocknen des Körpers führen können. Die Ansteckung erfolgt zumeist über verunreinigtes Trinkwasser oder andere Lebensmittel. (dapd)

Deine Meinung