Aktualisiert 26.09.2009 07:38

Gipfel in PittsburghÜber 140 Festnahmen bei G-20-Protesten

Die Polizei in Pittsburgh hat während des zweitägigen Gipfeltreffens der 20 führenden Wirtschaftsmächte bei Protestveranstaltungen über 140 Demonstranten festgenommen.

Der in der Stadt entstandene Sachschaden belaufe sich auf etwa 50 000 Dollar, sagte Polizeichef Nate Harper in einer ersten Bilanz nach Abschluss des Gipfeltreffens am frühen Samstagmorgen (Ortszeit).

Der bunte Protestzug von mehreren tausend Globalisierungsgegnern zog am Freitag weitgehend friedlich durch das Zentrum von Pittsburgh. Am Vorabend war die Polizei mit Pfefferspray und Rauchmunition gegen rund 1000 Gipfelgegner vorgegangen, die Strassenblockaden errichteten, Mülleimer auf die Beamten zurollten und Steine warfen. Mehrere Schaufenster gingen zu Bruch.

Ein Vertreter der Stadt sagte, es werde bereits damit begonnen, die Absperrungen abzubauen. Bis zum (heutigen) Samstag sollen alle Strassen wieder befahrbar sein. Für das Gipfeltreffen war die ganze Innenstadt abgeriegelt worden. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.