Innert zwei Wochen: Über 15'000 Unterschriften für Tempo 140

Aktualisiert

Innert zwei WochenÜber 15'000 Unterschriften für Tempo 140

Die Volksinitiative für eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h auf der Autobahn findet besonders bei Jungen grossen Anklang. Die Junge SVP spricht von einem unerwarteten Erfolg.

von
hwv
JSVP-Präsident Anian Liebrand wirbt für 140 km/h auf der Autobahn  im Stau vor der Gotthard-Röhre.

JSVP-Präsident Anian Liebrand wirbt für 140 km/h auf der Autobahn im Stau vor der Gotthard-Röhre.

Die Initiative für eine Erhöhung der Höchstgeschwindigkeit auf Schweizer Autobahnen ist auf Kurs: Innerhalb von weniger als zwei Wochen seien über 15'000 Unterschriften zusammengekommen, wie die Junge SVP in einer Medienmitteilung schreibt. Für das Zustandekommen einer Volksinitiative sind 100'000 Unterschriften nötig, die innerhalb von 18 Monaten gesammelt werden müssen.

Trotz fehlender Unterstützung durch einen grossen Verband oder eine grössere Partei seien innert kürzester Zeit sehr viele Unterschriften eingetroffen, sagt JSVP-Präsident Anian Liebrand. «Ich bin sehr überrascht, dass wir so schnell so viele Unterschriften sammeln konnten. Das habe ich so noch nie erlebt.» Diesen Schwung müsse man nun nutzen, um während den Sommermonaten mit Standaktionen weitere Unterstützer zu gewinnen.

Bekannt durch Spendenaktion

Zuspruch finde die Initiative vor allem bei Jungen, sagt Liebrand. «In der jüngeren Bevölkerungsschicht ist die Initiative sehr bekannt.» Das liege auch an der Werbung über soziale Medien. Für die schnelle Verbreitung des Anliegens dürfte auch die Kombination mit der Spendensammlung für Flutopfer im Balkan gesorgt haben. Das wurde von Secondo-Organisationen als «heikel» kritisiert.

Deine Meinung