Aktualisiert 16.03.2006 10:29

Über 200 000 Hilfesuchende bei Dargebotener Hand

Die Dargebotene Hand, Telefon 143 oder www.143.ch, hat 2005 über 200 000 Anrufe und Online-Anfragen entgegen genommen, etwa gleich viele wie in den Vorjahren.

Die Beratungsstelle steht rund um die Uhr 365 Tage im Jahr für alle zur Verfügung.

Die Themen bei den Kontakten drehen sich laut Communiqué vom Donnerstag um Beziehungs- und Partnerschaftsprobleme, Einsamkeit, Angst, Familienprobleme, Arbeitslosigkeit, Gewalt, psychische Beeinträchtigungen, depressives Stimmungsbild und anderes mehr. Rund zwei Drittel der Hilfesuchenden sind Frauen.

10 Prozent jener, die sich an die Dargebotene Hand wenden, sind unter 20 Jahren und 19 Prozent über 60 Jahre alt. Rund 70 Prozent sind Personen im Alter von 20 bis 60 Jahren. Über 650 ausgebildete Beraterinnen und Berater leisten ehrenamtlich als Freiwillige in 12 regional verankerten Stellen ihren Dienst.

Sie werden von Fachleuten geführt und begleitet. Die Dargebotene Hand finanziert sich vorwiegend über Beiträge der Kirchen sowie Sponsoring und Spenden von Firmen und Privatpersonen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.