Bürgerkrieg in Guatemala: Über 6000 Jahre Haft für Massaker an Indios
Aktualisiert

Bürgerkrieg in GuatemalaÜber 6000 Jahre Haft für Massaker an Indios

1982 hatte eine guatemaltekische Spezialeinheit hunderte Frauen und Mädchen vergewaltigt sowie mehr als 200 Männer ermordet. Die Täter wurden jetzt verurteilt.

Die angeklagten ehemaligen Soldaten einer Spezialeinheit warten auf ihr Urteil.

Die angeklagten ehemaligen Soldaten einer Spezialeinheit warten auf ihr Urteil.

Haftstrafen von über 6000 Jahren hat ein guatemaltekisches Gericht für ein Massaker an indianischen Ureinwohnern im Jahr 1982 verhängt.

Drei ehemalige Soldaten einer Spezialeinheit wurden wegen der Ermordung von mehr als 200 Männern, Frauen und Kindern zu je 6060 Jahren Gefängnis verurteilt, ein früherer Unteroffizier zu 6066 Jahren. Die tatsächliche Haftzeit ist in Guatemala allerdings gesetzlich auf 50 Jahre begrenzt.

In der Gemeinde Dos Erres hatte die Soldateska seinerzeit Frauen und Mädchen vergewaltigt und hunderte Einwohner vertrieben. Das Massaker war nur eines von vielen während des 36 Jahre dauernden Bürgerkriegs, der 1996 zu Ende ging. 240 000 Menschen, die meisten von ihnen Mayas, starben oder verschwanden spurlos.

(sda)

Deine Meinung