Aktualisiert 14.03.2013 17:12

SteuerhinterziehungÜber 7800 Selbstanzeigen mit Bezug zur Schweiz

Der Ankauf von Steuer-CDs aus der Schweiz durch Nordrhein-Westfalen hat sich gelohnt. Allein im
Februar 2013 haben sich in dem Bundesland mehr als 200 Steuersünder selbst angezeigt.

von
whr
Kleine CD mit grosser Wirkung: Die Finanzverwaltung NRW wird von Selbstanzeigern überrannt.

Kleine CD mit grosser Wirkung: Die Finanzverwaltung NRW wird von Selbstanzeigern überrannt.

Bei der Finanzverwaltung im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) sind seit dem Frühjahr 2010 insgesamt 7801 Selbstanzeigen von Bürgerinnen und Bürgern mit Bezug zur Schweiz eingegangen. Allein im Februar dieses Jahres trafen 214 Eingaben von Schwarzgeldbesitzern bei der Finanzverwaltung von NRW ein, wie diese in einer Mitteilung schreibt.

Steuersünder können sich in Nordrhein Westfalen selbst anzeigen und damit eine Strafverfolgung vermeiden. Voraussetzung ist allerdings, dass sie den gesamten Umfang der Steuerhinterziehung angeben und dass ihnen nicht bekannt ist oder sie keine Anhaltspunkte dafür haben, dass Ermittlungen gegen sie laufen oder bevorstehen, weil die Straftat bereits entdeckt ist.

Die von Nordrhein-Westfalen gekauften CDs mit Steuerdaten deutscher Steuersünder haben in der Schweiz für Aufsehen gesorgt. Seit 2010 hat NRW insgesamt sechs CDs gekauft und dafür rund 10,3 Millionen Euro bezahlt. Durch Steuerverfahren und Selbstanzeigen sind der Finanzverwaltung von NRW mehrere Milliarden Euro in die Kassen gespült worden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.