Über acht Jahre auf der Flucht vor Carla del Ponte
Aktualisiert

Über acht Jahre auf der Flucht vor Carla del Ponte

Der wegen Kriegsverbrechen gesuchte ehemalige Militärführer der bosnischen Serben, Ratko Mladic, versteckt sich in Bosnien oder Serbien.

Dies sagte Serbiens Präsident Boris Tadic gegenüber der Belgrader Zeitung «Vecernje novosti» vom Freitag.

Tadic berief auf neueste Erkenntnisse von Polizei und Armee. Mladic ist vom UNO-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag angeklagt. Er ist über acht Jahren auf der Flucht. Die UNO-Chefanklägerin für Jugoslawien, Carla del Ponte, fordert seit Jahren, Serbien müsse Mladic und den früheren bosnischen Serbenführer Radovan Karadzic ausliefern.

Serbien-Montenegro muss nach den Worten von Tadic alle Verpflichtungen gegenüber dem UNO-Tribunal erfüllen. Dies ist die Bedingung für die weitere Annäherung an die euro-atlantischen Integrationen.

«Jeder Bürger muss sich über die katastrophalen Folgen einer Nicht-Zusammenarbeit im Klaren sein», sagte Tadic. Diese Folgen wären eine «technologische, wirtschaftliche und sicherheitsbezogene Isolierung des Staates», warnte der Präsident.

(sda)

Deine Meinung