Dominikanische Republik: Über eine Tonne Kokain trieb vor der Küste
Aktualisiert

Dominikanische RepublikÜber eine Tonne Kokain trieb vor der Küste

In der Dominikanischen Rebublik hat die Polizei rund 1,2 Tonnen Kokain beschlagnahmen können. Sieben Drogenhändler wurden erwischt, als sie die Rauschgiftpakete ins Meer warfen.

von
pre
Über den «Seeweg» sollten 1,2 Tonnen Kokain in die Dominikanische Republik gebracht werden. (Symbolbild: Keystone)

Über den «Seeweg» sollten 1,2 Tonnen Kokain in die Dominikanische Republik gebracht werden. (Symbolbild: Keystone)

Die Polizei in der Dominikanischen Republik hat fast 1,2 Tonnen Kokain beschlagnahmt und sieben Personen festgenommen. Der Leiter der nationalen Drogenbehörde sagte am Samstag, vier Dominikaner und drei Venezolaner seien am Vortag erwischt worden, als sie Pakete mit dem Rauschgift ins Meer geworfen hätten.

Nachdem der Luftraum immer besser überwacht wird, versuchen die Drogenbarone das Rauschgift offenbar vermehrt über den Seeweg in die Dominikanische Republik zu schaffen. Die Drogenpakete seien von einem Schnellboot abgeworfen worden, teilte die Polizei mit. Um die im Meer treibenden Pakete zu finden setzte man Hubschrauber sowie Boote der dominikanischen Kriegsmarine ein.

Zweitgrösster Drogenfund des Landes

Neben dem Kokain fanden die Polizisten auch sieben Kilogramm Heroin und 110 Heroinkapseln. Den Angaben zufolge war es der zweitgrösste Drogenfund des Jahres in dem Karibikstaat. Seit Jahresbeginn haben die Fahnder bereits mehr als neun Tonnen Kokain beschlagnahmt. (pre/sda)

Deine Meinung