Volketswil: Über hundert Gäste feiern an illegaler Silvesterparty
Publiziert

VolketswilÜber hundert Gäste feiern an illegaler Silvesterparty

Die Kantonspolizei Zürich hatte in der Silvesternacht viel zu tun. Zu grösseren Einsätzen kam es in Volketswil und am Hauptbahnhof Zürich.

1 / 2
In dieser Halle in Volketswil ZH hat die Party laut Angaben der 20 Minuten Community stattgefunden. 

In dieser Halle in Volketswil ZH hat die Party laut Angaben der 20 Minuten Community stattgefunden.

20 Minuten Community
Die Stimmung war zunächst ausgelassen.

Die Stimmung war zunächst ausgelassen.

20min-Community

Darum gehts

  • In Volketswil ZH hat die Polizei eine Party mit über 100 Gästen aufgelöst.

  • 25 Jugendliche werden verzeigt.

  • In der Stadt Zürich wurden Polizisten von mehreren Personen angegriffen.

Im Verlauf der Silvesternacht gingen bei der Kantonspolizei Zürich Hinweise ein, dass in einer leerstehenden Gewerbeliegenschaft in Volketswil eine unbewilligte Party mit über hundert Gästen durchgeführt werde. Innert kürzester Zeit wurden diverse Polizeifunktionäre aus dem ganzen Kanton vor Ort zusammengezogen, heisst es in der Polizeimitteilung.

Kurz nach Mitternacht konnte die illegale Veranstaltung aufgelöst werden. Dabei wurden rund 25 Jugendliche und junge Erwachsene kontrolliert und weggewiesen. Sie werden wegen der Missachtung der Corona-Verordnung beim zuständigen Statthalteramt Uster verzeigt. Die Kantonspolizei führt in diesem Zusammenhang weitere Ermittlungen durch.

Gemäss einem Leser-Reporter sollen die Partyveranstalter in die Gewerbeliegenschaft eingebrochen sein. Ob dies der Fall gewesen sei, sei Gegenstand der Ermittlungen, sagt Florian Frei, Mediensprecher der Kantonspolizei Zürich. Eine «aus einer Institution abgängige Person» habe die Polizei angehalten.

Einsatz am Zürcher Hauptbahnhof

Auch am Zürcher Hauptbahnhof musste die Polizei mehrere Personen wegweisen. Im Zusammenhang mit einer Kontrolle wurden die Polizeisten von mehreren Personen angegriffen. Neun Personen wurden in der Folge verhaftet. «Sieben Schweizer, eine Frau und sieben Männer im Alter von 16 bis 24 Jahren werden wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte und weiterer Straftaten bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht», heisst es in der Polizeimitteilung.

Zudem mussten die Polizisten im Kanton etliche Male wegen Feuerwerken und Ruhestörungen ausrücken. Die meisten Fälle konnten im Gespräch geklärt werden.

Etwas gesehen? Schicken Sie es uns per Whatsapp!
Diese Nummer sollten Sie sich gleich jetzt in Ihrer Kontaktliste speichern, denn Sie können Fotos und Videos per Whatsapp an die 20-Minuten-Redaktion schicken.

(woz)

Deine Meinung