Smartphone explodiert?: «Überall war Blut»
Aktualisiert

Smartphone explodiert?«Überall war Blut»

Aron Embrys Motorola Droid 2 brachte ihn für vier Stunden ins Krankenhaus. Ob der Hersteller oder der Anwender schuld ist, steht noch nicht fest.

von
hst

Aron Embry: Motorola Droid explodiert. Quelle: Fox News

Aron Embry aus dem texanischen Cedar Hill telefonierte am Donnerstag gerade mit seinem zwei Tage alten Motorola Droid 2, als er plötzlich ein Geräusch hörte, als ob jemand eine Vakuum-Verpackung öffnete. «Anfangs hatte ich keine Schmerzen, spürte nur, dass mir etwas, möglicherweise Blut, die Wange herunterlief», sagte Embry dem TV-Sender Fox News.

Er verbrachte knapp vier Stunden im Krankenhaus, sein linkes Ohr wurde mit vier Stichen genäht. Einen Hörverlust erlitt Embry nach eigenen Angaben nicht. Laut ihm soll das in Europa als Milestone 2 erhältliche Smartphone weiterhin funktionieren. Eine Motorola-Sprecherin kündigte an, den Fall zu untersuchen. Daniel Harrison, seit zehn Jahren in der Mobilfunkbranche tätig, sagte gegenüber Fox News: «Auf den ersten Blick sieht es nicht nach einem Fabrikationsfehler, sondern wie ein vom Anwender verursachtes Problem aus.» Er hätte noch nie von einem explodierenden Handy gehört.

Andere Geräte machten aber bereits mit möglichen Bränden Schlagzeilen. 2008 tauschte Apple in Japan beispielsweise 0,001 Prozent der Akkus von iPod-nano-Playern aus, weil diese fehlerhaft waren. 2006 startete das Unternehmen eine Rückrufaktion für Sony-Akkus von iBooks und PowerBooks, die zu explodieren drohten.

Nichts verpassen

Das Ressort Digital ist auch auf Twitter vertreten. Folgen Sie uns und entdecken Sie neben unseren Tweets die interessantesten Tech-News anderer Websites.

Deine Meinung