Aktualisiert 16.02.2005 14:50

Überfall auf Konsulat: Täter flüchteten im Taxi

Die drei Täter sind nach dem Überfall auf das spanische Konsulat vom Montag vergangener Woche mit einem Taxi geflohen.

Dies gaben die Bundesanwaltschaft und die Stadtpolizei Bern am Mittwoch bekannt. Die drei Täter waren am Mittwoch nach wie vor flüchtig.

Die drei Männer waren nach der Tat zunächst offenbar zu Fuss geflüchtet und stiegen um etwa 08.40 Uhr in Wabern an der Seftigenstrasse in ein Taxi. Sie liessen sich anschliessend nach Bümpliz chauffieren. Dort entstiegen sie dem Taxi um etwa 08.50 Uhr an der Bottigenstrasse. Für einen der Täter konnte der Taxifahrer eine Beschreibung abgeben, für die beiden anderen jedoch nicht. Bundesanwaltschaft und Stadtpolizei suchen nun nach allfälligen Zeugen, welche die drei Täter gesehen haben, als sie das Taxi bestiegen oder verliessen.

Die Bundesanwaltschaft hatte am (gestrigen) Dienstag bekannt gegeben, dass sie ein gerichtspolizeiliches Ermittlungsverfahren wegen versuchter räuberischer Erpressung, Körperverletzung, Freiheitsberaubung, Entführung sowie Hausfriedensbruch eingeleitet hat, nicht jedoch wegen Geiselnahme. Die drei Täter hatten am vergangenen 7. Februar das spanische Konsulat überfallen, den Chauffeur mit einem Messer verletzt und zwei Konsulatsangestellte eingesperrt. Anschliessend gelang ihnen die Flucht, bevor die Polizei die Umgebung des Konsulats abriegelte und das Haus stürmte.

(dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.