GP von Belgien: Machtdemonstration von Verstappen – Weltmeister rast von P14 zum Sieg

GP von BelgienMachtdemonstration von Verstappen – Weltmeister rast von P14 zum Sieg

Obwohl Max Verstappen beim Rennen in Spa von Rang 14 starten musste, gewinnt er den GP Belgien in beeindruckender Manier. Lewis Hamilton und Valtteri Bottas scheiden aus.

von
Florian Gnägi
Remo Elsinger

Unaufhaltsam wie einst Michael Schumacher hat Max Verstappen eine grandiose Aufholjagd mit dem Sieg auf der Formel-1-Kultstrecke von Spa gekrönt. 30 Jahre nach dem ersten Triumph des Rekordchampions in Belgien stürmte der Red-Bull-Pilot am Sonntag von Startplatz 14 zur Begeisterung Zehntausender Oranje-Fans fast spielerisch nach ganz vorn.

Nach seinem neunten Sieg im 14. Saisonrennen nähert sich Verstappen seinem zweiten WM-Titel mit Riesenschritten. Teamkollege Sergio Perez machte den Doppelerfolg für Red Bull mit einem Rückstand von 17,8 Sekunden in Belgien perfekt, Dritter wurde Ferrari-Fahrer Carlos Sainz. «Grossartiger Sonntag, Jungs», sagte Verstappen über Funk.

Im ersten Rennen nach der Sommerpause liess sich Verstappen auch von einer Startplatzstrafe wegen eines unerlaubten Motorenwechsels nicht bremsen und zerstörte im Grunde alle Hoffnungen auf mehr Spannung im WM-Kampf. Der Niederländer liegt mittlerweile 93 Zähler vor Perez. Nur noch auf Platz drei der WM-Fahrerwertung rangiert Charles Leclerc im Ferrari, dessen eigene Aufholjagd auf Position fünf endete.

«Es war eine hektische erste Runde, aber danach hat sich alles gelegt. Das Auto war wie auf Schienen», meinte Verstappen nach dem Rennen und weiter: «Wir haben auf die Reifen geachtet und sind so nach vorne gekommen. Es ist ein Wochenende, das ich mir so nicht hätte vorstellen können. Wir werden sehen was wir nächste Woche beim Heim-GP zeigen können», so der Niederländer nach seiner Machtdemonstration.

Alonso schimpft über Hamilton

Für Rekordweltmeister Lewis Hamilton war der Formel-1-Neustart nach einem Crash in der fünften Kurve mit Alpine-Routinier Fernando Alonso schon nach der ersten Runde beendet. «Was für ein Idiot. Der weiss nur, wie man fährt, wenn er als Erster startet», schimpfte Alonso über den Mercedes-Mann, der einsam auf einem Schotterweg zurück ins Fahrerlager trottete.

«Wenn ich mir die Bilder anschaue: Er war in meinem toten Winkel, ich habe ihn nicht gesehen, es tut mir so leid für das Team», sagte Hamilton und meinte über die Beschimpfung des Spaniers: «Was er sagt, ist mir egal. Es war mein Fehler, er war in einem blinden Fleck. So etwas passiert.»

Ein Crash schon in der zweiten Runde zwischen Valtteri Bottas im Alfa-Sauber und Williams-Pilot Nicholas Latifi sorgte gleich für das Safety Car. Leclerc klagte über Rauch vorne rechts, kam an die Box und wechselte von Soft- auf Medium-Gummis. Er fiel auf Platz 17 zurück. (flo/dpa)

Deine Meinung

Sonntag, 28.08.2022

Der überragende Sieger im Interview

«Es war eine hektische erste Runde, aber danach hat sich alles gelegt. Das Auto war wie auf Schienen. Wir haben auf die Reifen geachtet und sind so nach vorne gekommen. Es ist ein Wochenende, das ich mir so nicht hätte vorstellen können. Wir werden sehen was wir nächste Woche beim Heim-GP zeigen können.», sagt Verstappen nach seiner Machtdemonstration.

Perez im Interview

Der Mexikaner sagt im Post-Race-Interview: «Ich hätte mir mehr erhofft, doch Max [Verstappen] war heute unantastbar. Dennoch ist es ein starkes Teamresultat und wir haben viele Punkte geholt, was das Wichtigste ist.»

Sainz im Interview

«Es war härter als erwartet, die Pace hat einfach gefehlt. Wir hatten Proleme mit dem Überhitzen den Reifen und rutschen viel herum. Die Red Bulls waren in einer eigenen Liga heute.», sagt der Spanier im Interview nach dem Rennen.

5-Sekunden-Strafe für Leclerc

Der Monegasse war beim letzten Boxenstopp zu schnell in der Boxengasse und kriegt dafür fünf Sekunden obendrauf. Damit verliert er einen Platz an Alonso und wird Sechster. Das tut weh!

Verstappen gewinnt den GP von Belgien!

Der WM-Leader baut seine Führung weiter aus und siegt in seinem Geburtsland eindrücklich. Perez komplettiert den Doppelsieg für Red Bull und Sainz sichert sich vor Russell den Podestplatz.

Leclerc konnte sich die schnellste Rennrunde nicht mehr sichern, damit schnappt sich der Niederländer die maximalen Punkteausbeute.

Twitter @F1

Letzte Runde

Die Machtdemonstration von Verstappen endet in einer Runde eindrucksvoll. Leclerc versucht seinem Konkurrenten noch den Extrapunkt abzuluchsen, muss dazu aber Alonso hinter sich halten.

Russell fehlen knapp zwei Sekunden

Runde 40/44: Der Brite hat zwar über sechs Sekunden auf Sainz gutgemacht, doch nun scheint der harte Reifen nachzulassen. Er war kurz unter zwei Sekunden zum Spanier, doch nun scheint er wieder Zeit zu verlieren.

«Krankes Auto» von Verstappen

Spannender Vierkampf um P10

Runde 37/44: Der letzte Punkterang ist hart umkämpft. Albon, der im Qualifying am Samstag sehr stark fuhr, muss sich gegen Stroll, Norris und Zhou verteidigen. Wer holt sich den Punkt?

Wieder ein starker Move von Ocon

Runde 36/44: Der Franzose zeigt bereits sein zweites Doppel-Überholmanöver des Tages. Er kommt auf der langen Camel-Geraden an Vettel und Gasly vorbei. Stark!

Hamilton im Interview

«Ich habe ihn im toten Winkel nicht gesehen und ihm [Alonso] nicht genug Platz gelassen. Es tut mir leid fürs Team. Es war mein Fehler. Wir müssen zurück in Schwung kommen.», so die Worte des siebenfachen Champions zum Crash mit Alonso gegenüber Sky.

Sauberer Boxenstopp

Runde 31/44: Nun kann Verstappen nur noch die Technik aufhalten. Er holt sich für die restliche Renndistanz die mittlere Reifenmischung und liegt knapp neun Sekunden vor Teamkollege Perez in Führung.

Perez wechselt auf die Harten

Runde 28/44: Red Bull reagiert auf den Boxenstopp von Sainz. Perez kommt hinter Russel und knapp vor Sainz zurück auf die Strecke. Wer hat nun die stärkere Pace auf den Hards?

Russell und Sainz kämpfen um Podium

Runde 25/44: Die Positionen 1 und 2 scheinen vergeben zu sein. Doch dahinter könnte es noch spannend werden zwischen Russell und Sainz im Kampf um P3. Der Brite im Mercedes kam immer näher, nun gehen die beiden Ferraris zum zweiten Reifenwechsel.

Red Bull auf Doppelsieg-Kurs

Runde 21/44: Bei Perez wurde der Reifendruck angepasst, nun ist der Mexikaner deutlich besser unterwegs. Er schnappt sich auf der Camel-Gerade Sainz und es sieht alles nach einem Red-Bull-Doppelsieg aus.

Demonstration von Verstappen

Runde 18/44: Mit 340 km/h dank DRS zieht der Niederländer an Sainz vorbei und übernimmt wieder die Führung. Nichts kann den Weltmeister heute aufhalten.

Doppel-Überholmanöver

Runde 17/44: Der Franzose schnappt sich in einer Kurve gleich zwei Fahrer. Er zieht vor der Zielschikane aussenrum an Gasly und Ricciardo vorbei. Sehenswert!

Box, Box

Runde 16/44: Das ist schon stark vom Niederländer. Nach 16 Runden auf den Softs wechselt er auf frische Mediums und liegt nun knapp fünf Sekunden hinter Sainz.

Starkes Reifenmanagement

Runde 15/44: Perez ist seinem Teamkollegen massiv unterlegen. Der Mexikaner muss noch vor Verstappen an die Box und dies, obwohl er auf den vermeintlich länger haltbaren Mediums gestartet ist. Verstappen will seinen Stint noch verlängern, geht vielleicht auf die 1-Stopp-Strategie.

Sainz an der Box, Verstappen führt

Runde 12/44: Der Spanier holt sich Mediums, während Verstappen mit DRS-Vorteil locker an Perez vorbeizieht und die Führung übernimmt.

37 Kommentare