US-Häusermarkt: Überraschend viele Häuser in den USA verkauft

Aktualisiert

US-HäusermarktÜberraschend viele Häuser in den USA verkauft

In den USA sind im Juli soviel bestehende Eigenheime verkauft worden wie seit Beginn der Finanzkrise nicht mehr. Aufs Jahr hochgerechnet sei die Zahl um 7,2 Prozent auf 5,24 Mio. gestiegen.

Dies teilte die Vereinigung der Immobilienmakler am Freitag mit. Mehr Eigenheime waren zuletzt im August 2007 veräussert worden. Experten hatten eine deutlich schwächere Zunahme erwartet. Das Plus ist das bislang stärkste Anzeichen dafür, dass der Häusermarkt das seit drei Jahren anhaltende Tief überwindet.

Im Vormonat waren 4,89 Mio. Eigenheime verkauft worden. Analysten hatten für Juli mit einem Anstieg auf 5 Mio. Eigenheime gerechnet. Die Zunahme im Juli ist die höchste seit Beginn der Datenerfassung 1999. Es war der vierte monatliche Anstieg in Folge. Eine solche Serie hat die Vereinigung letztmals im Juni 2004 verzeichnet. (sda)

Deine Meinung