Mehr Aufträge: Überraschend zähe langlebige Güter in den USA
Aktualisiert

Mehr AufträgeÜberraschend zähe langlebige Güter in den USA

Mitten in der Wirtschaftskrise gibt es in den USA auch positive Nachrichten. Die Aufträge für langlebige Güter stiegen im Februar überraschend um 3,4 Prozent.

Dies teilte das Handelsministerium in Washington am Mittwoch mit. Analysten hatten einen Rückgang um etwa 2 Prozent vorhergesagt. Ein Plus wurde auch vom Immobilienmarkt gemeldet: Der Verkauf neuer Eigenheime erhöhte sich im Februar um 4,7 Prozent.

Die Zunahme bei den Aufträgen für langlebige Güter ging den Angaben zufolge vor allem auf neu georderte Militärflugzeuge und deren Ersatzteile zurück. Hier wurde ein Anstieg um 32,4 Prozent registriert. Doch auch für Maschinen, Metallprodukte und Computer gingen mehr Aufträge ein. Gleichwohl warnten Analysten, dass dieses Wachstum nur ein vorübergendes Phänomen sein könnte. Von einer Trendwende könne noch nicht die Rede sein.

Immobilienmarkt immer noch schwach

Dies hoben auch Immobilienfachleute hervor. Dem Handelsministerium zufolge wurden im Februar 337 000 Eigenheime verkauft, 15 000 mehr als im Januar. Das Ergebnis vom Januar war allerdings das schlechteste seit Beginn der Aufzeichnungen 1963 und das Ergebnis vom Februar war das zweitschlechteste. Gegenüber dem Februar 2008 gingen die Hausverkäufe um mehr als 40 Prozent zurück, die Preise fielen um durchschnittlich 18 Prozent. Von einer Erholung kann Analysten zufolge also nicht gesprochen werden.

Börsianer reagierten erfreut auf die Zahlen. Im frühen Handel stieg der Dow Jones um 1,5 Prozent. (dapd)

Deine Meinung