Reiten: Überraschungssiegerin beim GP Aachen

Aktualisiert

ReitenÜberraschungssiegerin beim GP Aachen

Mit dem einzigen Nullfehlerritt über zwei Runden gewann die Deutsche Janne-Friederike Meyer mit Lambrasco den GP Aachen und sicherte sich 110 000 Euro Sieggeld.

Der Vorjahreszweite Pius Schwizer war mit Carlina in der Entscheidungsrunde dabei. Ohne Probleme bewältigte er mit der Holsteiner-Stute die erste Runde, scheiterte aber im zweiten Umlauf zweimal an einem Oxer und musste sich mit Rang 10 begnügen.

Hinter der 30-jährigen Team-Weltmeisterin Janne-Friederike Meyer aus Schenefeld bei Hamburg sprang der französische Europameister Kevin Staut mit Silvana auf Rang 2. Einen beachtlichen dritten Platz erreichte der Deutsche Andreas Kreuzer, der Bereiter bei Totilas-Besitzer Paul Schockemöhle, mit Chacco Blue. Insgesamt beendeten sieben Reiter den anspruchsvollen GP-Kurs mit vier Punkten.

Nicht am Start war Steve Guerdat. Der Jurassier schonte seine 14-jährige Stute Jalisca Solier, weil er sie für die EM in zwei Monaten in Madrid schonen wollte und ihm der Grand-Prix zu schwer erschien.

(si)

Deine Meinung