Aktualisiert 14.01.2019 16:10

Gute Haltung?

Übertrieben falsch sitzen, ist gut für den Rücken

Sitz gerade! Dein Rücken wird es dir danken! Diese Aufforderung hat jeder schon gehört. Laut Forschern bringt sie aber nicht viel.

von
fee
1 / 7
Es gibt viele verschiedene Wege, sich anzugewöhnen, möglichst gerade zu sitzen. Schliesslich gilt das als das Beste, was man für einen gesunden und schmerzfreien Rücken tun kann.

Es gibt viele verschiedene Wege, sich anzugewöhnen, möglichst gerade zu sitzen. Schliesslich gilt das als das Beste, was man für einen gesunden und schmerzfreien Rücken tun kann.

iStock/Fizkes
Forscher um Erik Peper von der San Francisco State University haben nun einen weiteren Kniff ausgemacht, wie man sich darin erinnern kann, wie wichtig richtiges Sitzen ist. Ihr Lösungsvorschlag lautet: ...

Forscher um Erik Peper von der San Francisco State University haben nun einen weiteren Kniff ausgemacht, wie man sich darin erinnern kann, wie wichtig richtiges Sitzen ist. Ihr Lösungsvorschlag lautet: ...

iStock/Cecilie_arcurs
... Rund 30 Sekunden extrakrumm vor dem Bildschirm sitzen. Dabei merke man nämlich rasch, welchen Einfluss eine schlechte Haltung auf das Wohlbefinden habe – und vermeide eine solche automatisch.

... Rund 30 Sekunden extrakrumm vor dem Bildschirm sitzen. Dabei merke man nämlich rasch, welchen Einfluss eine schlechte Haltung auf das Wohlbefinden habe – und vermeide eine solche automatisch.

San Francisco State University

Wer oft und lange am Computer arbeitet, kennt das Gefühl nur zu gut. Irgendwann fangen Nacken und Rücken an zu zwicken. Oft heisst es dann von den Kollegen: Du musst einfach mal gerade sitzen. Doch laut Forschern aus den USA und den Niederlanden gibt es eine viel wirksamere Methode, um zu einer guten Haltung zu kommen.

Im Fachblatt «Biofeedback» empfiehlt das Team um Erik Peper von der San Francisco State University, genau das Gegenteil zu machen und den Rücken für einen Moment – etwa 30 Sekunden – richtig stark zu krümmen.

Rund 5,4 Kilogramm Kopf

Dies aber nicht etwa, weil diese Haltung Rücken und Nacken entlasten würde, sondern weil sie den betroffenen Personen verdeutlicht, wie wichtig und wohltuend ein gerader Rücken ist.

«Wenn deine Position hoch und aufgerichtet ist, können deine Rückenmuskeln leicht das Gewicht deines Kopfes und deines Halses tragen – rund 5,4 Kilogramm», erklärt Peper in einer Mitteilung seiner Hochschule.

Wenn der Kopf dagegen um 45 Grad nach vorne geneigt werde, werde der Hals zu einer Art langem Hebel und die Belastung vervielfältige sich. Es sei also nicht verwunderlich, dass Menschen bei dieser Haltung steife Nacken sowie Schulter- und Rückenschmerzen bekämen.

Etwas am eigenen Leib zu erfahren, ist besser, als von etwas zu hören

Die Theorie bestätigten die Wissenschaftler in mehreren Experimenten. In einem baten sie zum Beispiel 87 Studenten darum, aufrecht zu sitzen und ihren Kopf nach beiden Seiten zu drehen. Anschliessend galt es, die gleiche Übung durchzuführen – allerdings bei gebeugter Haltung, wobei es auf einmal 92 Prozent der Teilnehmer schwerfiel, den Kopf zu drehen.

Warum schon die kurze Haltungsänderung so deutliche Veränderungen bewirkt, zeigte eine Untersuchung mittels Elektromyographie (EMG, siehe Box). Dabei wurde deutlich, dass die Hals- und Trapezmuskeln, die zwischen Schulter und Wirbelsäule sitzen und bis zum Nacken hinaufgehen, in der gekrümmten Position deutlich stärker angespannt sind.

Das Fazit der Forscher: Statt sich zu bemühen, bewusst gerade zu sitzen, sollte man immer mal wieder kurz einen Buckel machen. Diese Art der Selbsterfahrung sei viel wirkungsvoller, weil man sich bewusst mache, welchen Einfluss eine schlechte Haltung auf das Wohlbefinden habe.

Was ist Elektromyographie?

Dabei handelt es sich um eine Untersuchungsmethode aus dem Bereich der Neurophysiologie, mit der sich die elektrische Spannung in den Muskeln messen lässt. Auf diese Weise kann festgestellt werden, ob eine Erkrankung des Muskels beziehungsweise eine Reizleitungsstörung des versorgenden Nerven vorliegt.

Wissen-Push

Abonnieren Sie in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Sie werden über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhalten Sie Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.

Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie die Benachrichtigungen für den Wissen-Kanal aktivieren.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.