Aktualisiert 18.09.2014 18:43

Fussball

Uefa beschliesst Neuregelung bei Gehirnerschütterungen

Nach den sich zuletzt häufenden Fällen von Gehirnerschütterungen im Fussball hat die Uefa eine Neuregelung verabschiedet.

Mit sofortiger Wirkung darf der Schiedsrichter das Spiel für bis zu drei Minuten unterbrechen, wenn er den Verdacht hat, dass sich ein Spieler eine Gehirnerschütterung zugezogen hat. Nur wenn der Teamarzt danach Entwarnung gibt, darf der Profi weiterspielen. (si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.