Uefa-Cup: Bundesligisten out, Bukarester weiter
Aktualisiert

Uefa-Cup: Bundesligisten out, Bukarester weiter

Mit Hertha Berlin und dem VfB Stuttgart konnten zwei Bundesligisten ihre derzeit wenig berauschende Form nicht verbergen und verpassten den Einzug in die Achtelfinals des UEFA-Cups.

Das mit dem letzten Personalaufgebot angetretene Hertha Berlin verlor gegen Rapid Bukarest auch das Auswärtsspiel und ist seit mittlerweile elf Spielen (alle Wettbewerbe) ohne Sieg. Mit Rapids Stadtrivale Steaua (gegen den holländischen Vertreter Heerenveen) schaffte ein zweiter Verein aus Rumänien den Sprung unter die 16 besten Teams des UEFA-Cups. Weil das osteuropäische Land im UEFA- Ranking unmittelbar vor der Schweiz liegt, kommen die guten Resultate der rumänischen Vereine dem SFV hinsichtlich der Verteilung der Champions-League-Plätze in der übernächsten Saison nicht unbedingt entgegen.

Ludovic Magnin gehörte beim 1:0-Sieg Stuttgarts in Middlesbrough zu den besten VfB-Akteuren, konnte das Ausscheiden nach dem 1:2 im Hinspiel auch nicht abwenden. Dafür «ermauerte» sich das ausserordentlich defensiv eingestellte Lille mit dem Schweizer Stephan Lichtsteiner im Mittelfeld in der Ukraine ein torloses Remis, das gegen Schachtjor Donezk (3:2 vor einer Woche) genügte. (si)

Deine Meinung