UEFA knickt ein: Keine EM-Gebühr für Bars
Aktualisiert

UEFA knickt ein: Keine EM-Gebühr für Bars

Die UEFA wird von Restaurants, Hotels und Bars, die Fussballspiele der EURO 2008 am Fernsehen zeigen, keine Lizenzgebühren eintreiben.

In einer Mitteilung bedauerte der Europäische Fussballbund (UEFA), dass auf Grund von «falschen Spekulationen und Medienberichten» diese Meinung aufgekommen sei. «Wir wollen hiermit klarstellen, dass für Restaurants, Hotels oder Bars für die Endrunde der Fussball-Europameisterschaft keine Lizenzgebühren anfallen werden», erklärte die UEFA, und weiter: «Es liegt voll und ganz im Sinne der UEFA und der Euro 2008 SA, dass die Spiele einer möglichst breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden können.» Sobald die Verträge mit den TV-Anstalten in Österreich und der Schweiz unterzeichnet seien, werde die UEFA detaillierte Informationen für Veranstalter von kommerziell ausgerichtetem Public Viewing mit Grossbildschirmen kommunizieren. Der «Tages-Anzeiger» hatte am Montag berichtet, die UEFA wolle an der EURO 08 auch bei den Wirten abkassieren und für ein normales Fernsehgerät in einem öffentlichen Lokal 75 Franken verlangen. Der Bericht löste bei den Wirten und ihren Verbänden einen Sturm der Entrüstung aus. (dapd)

Deine Meinung