Positiver Dopingtest: Medikament von Ehefrau genommen – Ajax-Goalie Onana ein Jahr gesperrt
Publiziert

Positiver DopingtestMedikament von Ehefrau genommen – Ajax-Goalie Onana ein Jahr gesperrt

Ein Dopingtest von André Onana ergab ein positives Resultat auf einen verbotenen Arzneistoff. Die Uefa hat den Kameruner per sofort für ein Jahr gesperrt.

von
Tobias Wedermann
1 / 4
Bad News für Ajax-Keeper André Onana.

Bad News für Ajax-Keeper André Onana.

imago images/ANP
Der Leistungsträger wurde für ein Jahr von sämtlichen Fussball-Aktivitäten gesperrt.

Der Leistungsträger wurde für ein Jahr von sämtlichen Fussball-Aktivitäten gesperrt.

imago images/Pro Shots
Grund dafür ist der Nachweis des Medikaments Lasimac in einer Dopingkontrolle.

Grund dafür ist der Nachweis des Medikaments Lasimac in einer Dopingkontrolle.

imago images/Pro Shots

Bittere Nachrichten für den Tabellenführer der niederländischen Eredivisie. Die Uefa hat den Torhüter von Ajax Amsterdam und Leistungsträger André Onana per sofort für ein Jahr gesperrt. Diese Sperre schliesst den Kameruner von sämtlichen Fussball-Aktivitäten weltweit aus. In einem Statement meldet sich Ajax am Freitagmittag und kündigt an, dass man Einspruch einlegen werde beim Sport-Gerichtshof CAS.

Onana sei im vergangenen Jahr bei einer Dopingkontrolle am 30. Oktober positiv auf das Medikament Lasimac getestet worden. Die Erklärung von Ajax Amsterdam: «Am Morgen des 30. Oktobers fühlte sich Onana unwohl. Er wollte eine Tablette nehmen, um das Unwohlsein zu lindern. Unwissentlich nahm er jedoch das Medikament Lasimac ein, das seiner Frau zuvor verschrieben worden war.» Die Uefa erkannte nach Darstellung des Vereins, dass Onana nicht absichtlich gehandelt hat. Ein Sportler habe aber immer die Pflicht, dafür zu sorgen, dass er keine verbotenen Mittel einnehme.

Lasimac beinhaltet den Wirkstoff Furosemid, der zur Ausscheidung grosser Mengen von Gewebeflüssigkeit führt. Im Sport wird das Mittel als Maskierungsmittel eingesetzt. Heisst: Es kann eingenommen werden, um eventuell vorhandene Spuren von eingenommenen Dopingmitteln aus dem Körper auszuschwemmen.

Onana wird als Bürki-Ersatz gehandelt

Ajax-Chef und Torwartlegende Edwin Van der Sar im Club-Statement: «Wir verzichten auf leistungssteigernde Mittel und stehen für einen sauberen Sport. Das ist ein schrecklicher Rückschlag – für André selbst, aber auch für uns als Verein. André ist ein Top-Torhüter, der sich seit Jahren bei Ajax bewährt hat und bei den Fans sehr beliebt ist. Wir hatten auf eine bedingte Sperre gehofft oder auf eine Sperre, die viel kürzer ist als diese zwölf Monate. Dies, weil die Einnahme des Medikaments nicht dazu gedacht war, seinen Körper zu stärken und damit seine Leistung zu verbessern.»

Onana ist auch auf dem Transfermarkt ein interessanter Kandidat. Nach Informationen der «Bild» sucht etwa Borussia Dortmund einen neuen Torhüter, weil der Schweizer Roman Bürki in seiner Form zu sehr schwanke. Onana ist gemäss der deutschen Zeitung einer der drei Topkandidaten für den Job.

Es ist die zweite Hiobsbotschaft für den Club aus der niederländischen Hauptstadt in wenigen Tagen: Erst vor Kurzem gab der Club bekannt, dass man vergessen habe, den Neuzugang und teuersten Transfer in der Geschichte des Vereins, Sébastien Haller, für die Europa League zu nominieren. Ajax hatte noch versucht, Haller nachzunominieren – doch das wurde am Freitag abgewiesen. Der 26 Jahre alte Franzose war erst im Januar für 22,5 Millionen Euro vom West Ham United gekauft worden.

Deine Meinung