Dopingprobe vertrödelt: Uefa sperrt Frei gegen Videoton
Aktualisiert

Dopingprobe vertrödeltUefa sperrt Frei gegen Videoton

Der FC Basel muss im Europa-League-Spiel bei Videoton auf Alex Frei verzichten. Die Uefa sperrt den Stürmer, weil er beim Spiel in Lissabon zu spät zur Dopingkontrolle erschien.

Alex Frei wird von der Uefa kurzfristig gesperrt.

Alex Frei wird von der Uefa kurzfristig gesperrt.

Der FC Basel muss am Donnestag beim Europa-League-Spiel bei Videoton in Ungarn auf Alex Frei verzichten. Die Uefa sperrte den Stürmer, weil er zu spät zu einer Dopingkontrolle erschien.

Passiert ist es beim ersten Auftritt der Basler in der Europa Leage beim Auswärtsspiel in Lissabon gegen Sporting (0:0). Frei erschien einige Minuten zu spät zur Dopingkontrolle - die Uefa leitete damals ein Disziplinarverfahren ein. Seltsam: Das Urteil wurde schon am 18. Oktober gefällt, der FC Basel erhielt dieses allerdings erst fünf Tage später, am Dienstagabend zugestellt.

Und weil keine Urteilsbegründung beilag, besteht auch keine Rekursmöglichkeit gegen die Sperre. Der Verein wie auch der Spieler wurden zudem mit einer Busse bestraft. Auf die Reise nach Ungarn muss nicht nur Frei verzichten, auch Radoslav Kovac und Gilles Yapi blieben zuhause, weil sie nicht im Aufgebot von Trainer Murat Yakin stehen. (si)

Deine Meinung