«Bin ja zäh»: Ueli Maurer verzichtet auf zweite Impfdosis
Publiziert

«Bin ja zäh»Ueli Maurer verzichtet auf zweite Impfdosis

In einem SVP-Livestream hat Bundesrat Ueli Maurer gesagt, er habe die erste Impfdosis erhalten. Auf die zweite habe er jedoch verzichtet, da er «zäh» sei.

von
Bianca Lüthy
Konstantin Furrer

Darum gehts

  • Bundesrat Ueli Maurer wurde gegen das Coronavirus geimpft.

  • Der Finanzvorsteher habe aber nur die erste Dosis bekommen.

  • Auf die zweite habe er verzichtet.

Am Freitagabend beantwortet Bundesrat Ueli Maurer auf Youtube Fragen rund um Corona, SVP und die bevorstehenden Abstimmungen am 7. März. Zur Sprache kam auch die Impfung der Bundesräte. Auch Ueli Maurer erhielt eine Impfung. Auf eine zweite Dosis habe er aber verzichtet, sagt Maurer im Livestream. «Ich bin ja zäh», so die Begründung des Finanzvorstehers. Peter Minder, Leiter Kommunikation von Maurers Finanzdepartement, wollte auf Anfrage keine weiteren Informationen geben.

Ob Maurer den Impfstoff von Moderna oder von Biontech/Pfizer erhalten hat, ist nicht bekannt. Gemäss einer Studie, die im Dezember publiziert wurde, bietet der Biontech/Pfizer-Impfstoff nach einer einzelnen Dosis einen Impfschutz von 52 Prozent. Das Vakzin von Moderna bietet gemäss eigenen Angaben einen Impfschutz von 80,2 Prozent nach einer Dosis.

Das BAG schreibt auf der eigenen Website: «Damit der Schutz gewährleistet ist, braucht es beide Impfungen.» Ob Ueli Maurer die Impfung zu einem späteren Zeitpunkt doch noch nachholt, ist unbekannt.

«Wir stossen dann drauf an, wenn es so weit ist»

Der SVP-Bundesrat äusserte sich im Live-Talk auch bezüglich Lockerungsschritten. So wollte ein Zuschauer wissen, ob die Restaurants am 22. März öffnen werden. Maurer sagte, ihm selbst stinke es, dass die Restaurant geschlossen sind und er auch wieder einmal gerne in einer Beiz ein Bier trinken möchte. Laut dem Bundesratsmitglied ist es noch ein langer Weg dahin. Zuerst müssen National- und Ständerat entscheiden. Aber: «Wir würden dann drauf anstossen, wenn es so weit ist», so Maurer.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung