Ukraine: Gas-Streit nach Parlamentswahl

Aktualisiert

Ukraine: Gas-Streit nach Parlamentswahl

Angesichts des knappen Ausgangs der Parlamentswahl in der Ukraine haben beide politischen Lager das Recht auf die Regierungsbildung für sich beansprucht.

Nach Auszählung von mehr als 97,5 Prozent der Stimmen lag die pro-russische Partei von Regierungschef Viktor Janukowitsch gestern mit 34,2 Prozent der Stimmen als stärks-te Kraft vorn. Auf Rang zwei folgte der Block von Reformpolitikerin Julia Timoschenko mit 30,8 Prozent. Wegen der schleppenden Auszählung der letzten zehn Prozent der Stimmen werfen sich beide politischen Lager gegenseitig Fälschungsversuche vor. Unterdessen hat Russland, das vor Konsequenzen im Fall einer Wahl Timoschenkos gewarnt hatte, mit einer Drosselung der Gaslieferungen gedroht – angeblich wegen Zahlungsrückständen. Dies könnte auch die Versorgung Westeuropas gefährden.

Deine Meinung