Ukraine: Journalistenmord aufgeklärt
Aktualisiert

Ukraine: Journalistenmord aufgeklärt

Der ukrainische Präsident Viktor Juschtschenko hat die frühere Staatsführung in Verbindung mit der Ermordung des Journalisten Georgi Gongadse im Jahr 2000 gebracht.

«Es gibt Grund zur Annahme, dass der Fall aufgeklärt ist», sagte Juschtschenko in Kiew.

Die frühere Staatsführung habe den Mörder gedeckt, betonte Juschtschenko am Dienstag. Dessen Vorgänger Leonid Kutschma steht im Verdacht, in die Entführung und Ermordung des regierungskritischen Journalisten verwickelt zu sein.

Nach Angaben Juschtschenkos ist der mutmassliche Mörder des Journalisten gefasst worden. «Es war ein schrecklicher Tod. Das haben wir den Aussagen des Mörders heute entnommen», betonte der Präsident.

Schwere Vorwürfe gegen Kutschma

Nach Medienberichten sollen ein Polizeigeneral sowie zwei Polizisten festgenommen worden sein. Ein Angehöriger der Sicherheitskräfte sprach davon, man habe Männer in Gewahrsam genommen, die möglicherweise nicht die Mörder seien, aber bei dem Mord anwesend waren.

Juschtschenko erhob schwere Vorwürfe gegen seinen Vorgänger. «Der früheren Macht fehlte nicht nur der politische Wille, den Mord aufzudecken. Sie schützte den Mörder auch vor Verfolgung», betonte Juschtschenko.

Der Journalist Gongadse, Chefredakteur der Internetzeitung «Ukrainska Prawda», war am 16. September 2000 entführt und später enthauptet aufgefunden worden. In der Folgezeit hatte die damalige Opposition auf Massenkundgebungen eine Aufklärung des Falles gefordert und die Ukraine an den Rand einer Staatskrise gebracht.

Verbrecherjagd nach Machtwechsel

Der Kiewer Fernsehsender «5. Kanal» berichtete am Dienstag, Ermittler hätten den Kopf Gongadses am Ufer des Dnjepr gefunden. Ein Leibwächter Kutschmas hatte Abhörtonbänder an die Öffentlichkeit gebracht, auf denen der Präsident angeblich einen «Denkzettel» für den kritischen Gongadse forderte.

Nach dem Machtwechsel in der Ukraine im Dezember des Vorjahres hatte der neue Präsident Juschtschenko eine Klärung des Mordfalls Gongadse sowie weiterer Verbrechen im Land angekündigt.

(sda)

Deine Meinung