Ukraine: Koalitions- Verhandlungen abgebrochen
Aktualisiert

Ukraine: Koalitions- Verhandlungen abgebrochen

Die einstigen Bündnispartner der «Orangenen Revolution» in der Ukraine haben sich nicht auf die Bildung einer gemeinsamen Regierung einigen können.

Die Koalitionsverhandlungen wurden am Samstag ergebnislos abgebrochen, wie das von Präsident Viktor Juschtschenko geführte Parteienbündnis Unsere Ukraine mitteilte. Die Regierungsbildung ist nach der Wahl im März immer wieder ins Stocken geraten.

Die Verhandlungen seien an der Forderung der Sozialisten gescheitert, den Parlamentspräsidenten zu stellen, sagte eine Sprecherin von Unsere Ukraine. «Die Gespräche wurden wegen der Position der Sozialisten beendet», erklärte Tetjana Mokridi. Ein weiterer Streitpunkt war die Besetzung des Amtes des Ministerpräsidenten, das dder Block der früheren Regierungschefin Julia Tymoschenko für sich beansprucht. Tymoschenko hatte sich im vergangenen Jahr mit Juschtschenko überworfen, der sie deswegen als Ministerpräsidentin entlassen hatte.

Bis zum 27. Juni müssen sich die Parteien auf eine Koalition einigen. Nach weiteren 30 Tagen müssen die Posten des Regierungschefs und der Minister besetzt sein. (dapd)

Deine Meinung