Ukraine: Opposition hebt Blockade des Regierungssitzs auf

Aktualisiert

Ukraine: Opposition hebt Blockade des Regierungssitzs auf

Die ukrainische Oppositionsbewegung hat ihre Blockade des Regierungssitzes in Kiew nach vier Tagen beendet.

Oppositionsführer Viktor Juschtschenko habe angeordnet, die Regierungsangestellten in das Gebäude durchzulassen.

Dies sagte einer der Demonstranten der Nachrichtenagentur afp am Dienstag. Tatsächlich betraten zahlreiche Beamte das Gebäude. Trotz der beendeten Blockade blieben weiterhin rund 200 Demonstranten vor dem Regierungssitz postiert. Sie schlugen auf Blechdosen und skandierten den Namen des Oppositionsführers.

Das Parlament in der russischsprachigen Donezk-Region im Osten der Ukraine verschob unterdessen seine für Dienstag geplante Dringlichkeitssitzung, auf der über einen Volksentscheid über die Autonomie der Region debattiert werden sollte. Eine Sprecherin sagte, der Gouverneur des Donezk-Gebiets sei zu Gesprächen nach Kiew gereist.

Das Oberste Gericht der Ukraine wollte am Dienstag ab 10.00 Uhr Ortszeit (09.00 Uhr MEZ) seine Beratungen über die Wahlbetrugsvorwürfe der Opposition fortsetzen. Wann das Urteil gefällt werden soll, ist noch unklar.

Die Opposition hatte für Dienstag zudem einen Misstrauensantrag gegen den Ministerpräsidenten und von der Wahlkommission zum Sieger der Präsidentschaftswahl erklärten Viktor Janukowitsch im Parlament angekündigt.

(sda)

Deine Meinung