World Economic Forum 2022: Ukrainer gedenken am WEF den im Krieg getöteten Kindern 
Publiziert

World Economic Forum 2022Ukrainer gedenken am WEF den im Krieg getöteten Kindern 

Am WEF in Davos ist der Krieg in der Ukraine allgegenwärtig. Im ehemaligen Haus der offiziellen Residenz Russlands werden Bilder von verwundeten und toten Kindern gezeigt.

von
Marino Walser
1 / 5
Das House of Russia wurde am WEF 2022 umgetauft in das Russian Warcrime House. Darin befindet sich eine Ausstellung mit Bildern aus dem Ukraine-Krieg.

Das House of Russia wurde am WEF 2022 umgetauft in das Russian Warcrime House. Darin befindet sich eine Ausstellung mit Bildern aus dem Ukraine-Krieg.

20min/Michael Scherrer
Svitlana Kovalchuk ist eine Mitorganisatorin des Russian Warcrime House am WEF 2022.

Svitlana Kovalchuk ist eine Mitorganisatorin des Russian Warcrime House am WEF 2022.

20min/Michael Scherrer
Die Ausstellung zu den russischen Kriegsverbrechen im Ukraine-Krieg. Ausgestellt im Russian Warcrime House am WEF 2022.

Die Ausstellung zu den russischen Kriegsverbrechen im Ukraine-Krieg. Ausgestellt im Russian Warcrime House am WEF 2022.

20min/Michael Scherrer

Darum gehts

Bei der 52. Ausgabe des Weltwirtschaftsforums in Davos ist vieles anders als bisher. Die weltweiten Krisen standen noch nie so stark im Fokus wie während der diesjährigen Austragung. Über allem steht der Krieg in der Ukraine. Im ehemaligen «Russia House» – zwischen 2018 und 2020 die offizielle Residenz Russlands in Davos – werden derzeit 4600 faktengecheckte Kriegsbilder in der Endlosschleife gezeigt. Auch Bilder von verletzten und toten Kindern sind im «Russian War Crimes House» zu sehen.

Damit wolle man den grausamen Tatbestand zeigen. Denn zur Zeit gelte die Aufmerksamkeit vor allem den Sanktionen und dem möglichen Ausweg aus der Energieknappheit, die der Welt bevorsteht. «Wir wollen mit der Ausstellung den Opfern ein Gesicht geben und sie nicht hinter abstrakten Zahlen vergessen machen», sagt die Ukrainerin Svitlana Kovalchuk, die das Projekt mitorganisiert hat.

Kovalchuk ist es ein grosses Anliegen, dass wieder vermehrt über die Schwächsten gesprochen wird. «Bislang verloren in der Ukraine 226 Kinder ihr Leben», sagt Kovalchuk. Weitere 417 seien durch die russischen Angriffe verletzt worden. Hier in Davos wolle man dieser Kindern gedenken.

Zehn Millionen für Kinder und Frauen am WEF sammeln

Wenige Hundert Meter weiter befindet sich das «House of Ukraine». Vor Ort: Léopoldine Despointes. Die ukrainische Schauspielerin und ehrenamtliche Beraterin von «Save Ukraine» ist in Davos, um beeinträchtigte Kinder und Frauen, die sexuelle Gewalt während des Krieges erlebt haben, aus den Kampfzonen zu evakuieren.

Dafür will Despointes in Davos zehn Millionen Dollar sammeln. Bis jetzt seien laut Despointes die Leute am WEF grosszügig und zeigten sich solidarisch. «Für den Wiederaufbau der Ukraine benötigen wir aber noch viel mehr Geld», sagt sie. Die Spenden seien essenziell. Wichtiger sei ihr, dass die Menschen verstünden, dass der Krieg in der Ukraine gegen die Schwächsten, gegen Kinder und Frauen und gegen die Demokratie sei.

EVP-Nationalrat will ebenfalls für Bewusstsein aufmerksam machen

Ebenfalls in Davos vor Ort ist EVP-Nationalrat Nik Gugger. Der Winterthurer der bereits Nationalratspräsidentin Irène Kälin in die Ukraine begleitete, setzt sich schon seit geraumer Zeit für die Aufmerksamkeit für ukrainische Kinder ein. «Die Schwächsten können hier in Davos nicht erscheinen. Darum ist es umso wichtiger, dass den Anwesenden das Bewusstsein für die Kinder und Frauen in der Ukraine vermittelt wird», sagt Gugger. 

Der Nationalrat sei ausserdem im ständigen Austausch mir dem ukrainischen Botschafter Artem Rybchenko. «Auch er bat mich, in Davos bei den Anwesenden für die Kinder und Frauen, die in der Ukraine zurückbleiben mussten, zu sensibilisieren. Hier am WEF müssen in dieser Angelegenheit Brücken gebaut werden», sagt Gugger. Wer Kriegswaisen helfen wolle, solle sich direkt an ihn wenden. 

Beschäftigt dich oder jemanden, den du kennst, der Krieg in der Ukraine?

Hier findest du Hilfe für dich und andere:

Fragen und Antworten zum Krieg in der Ukraine (Staatssekretariat für Migration)

Kriegsangst?, Tipps von Pro Juventute

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Anmeldung und Infos für Gastfamilien:

Deine Meinung

5 Kommentare