England  – Ukrainischer Oligarch tot in Garage aufgefunden 

Publiziert

England Ukrainischer Oligarch tot in Garage aufgefunden 

Am Montag starb der ukrainische Milliardär Michail Watford (66) auf seinem Anwesen im Landkreis Surrey in England. Sein Umfeld rätselt über die Umstände des Todes. 

von
Philippe Coradi
1 / 2
Michail Watford mit seiner Ehefrau Jane (41). Er starb am Montag auf seinem Anwesen in England. 

Michail Watford mit seiner Ehefrau Jane (41). Er starb am Montag auf seinem Anwesen in England. 

Facebook
Boris Johnson kündigte an, dass er Vermögenswerte von russischen Oligarchen in Grossbritannien einfrieren werde. 

Boris Johnson kündigte an, dass er Vermögenswerte von russischen Oligarchen in Grossbritannien einfrieren werde. 

AFP

Darum gehts 

Am Montagnachmittag wurde der ukrainische Oligarch Michail Watford tot auf seinem Anwesen im englischen Virginia Waters aufgefunden. Laut der «Sun» war es der Gärtner, der den 66-Jährigen entdeckte und die Rettungskräfte rief. Doch für den Milliardär kam jede Hilfe zu spät.

Verschiedene internationale Medien berichten unabhängig voneinander, Watford habe sich erhängt, doch die Todesursache wurde bislang nicht offiziell bestätigt. Die zuständige Polizei informierte lediglich, dass eine Untersuchung zu den Umständen des Todes des dreifachen Familienvaters im Gange sei. Sie geht aber nicht davon aus, dass es derzeit irgendwelche verdächtigen Umstände gibt. 

Beinflusst von der Aktualität?

Das Umfeld des Verstorbenen kann diese Aussage der Behörde nicht nachvollziehen. Ein Freund der Familie sagte zu der «Sun»: «Sein Geisteszustand könnte durch die Situation in der Ukraine beeinflusst worden sein.» Der Zeitpunkt seines Todes parallel zur russischen Invasion in die Ukraine sei sicherlich kein Zufall gewesen. 

Eine andere Quelle vermutet gegenüber der Zeitung, Watfords Tod könne auch mit dem Umstand zusammenhängen, dass am selben Tag Englands Premier Boris Johnson bekanntgab, Vermögenswerte von russischen Oligarchen zu beschlagnahmen oder einzufrieren.

Michail Watford lebte mit seiner estnischen Frau Jane, ihren beiden Kindern und einem älteren Sohn aus erster Ehe in einer 18 Millionen Pfund teuren Villa auf dem Wentworth Estate. Der 1955 in der damals zur Sowjetunion gehörenden Ukraine geborene Michail Tolstoscheja machte sein Vermögen mit Öl und Gas, bevor er in Grossbritannien ein Immobilienimperium aufbaute. Als er dorthin zog, änderte er seinen Nachnamen zu Watford. 

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Suizidgedanken? Oder hast du jemanden durch Suizid verloren?

Hier findest du Hilfe:

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Jüdische Fürsorge, info@vsjf.ch

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

My 20 Minuten

Deine Meinung