Ultimatum für BenQ – Mitarbeiter hoffen auf Rettung
Aktualisiert

Ultimatum für BenQ – Mitarbeiter hoffen auf Rettung

Nach der Pleite von BenQ Mobile in Deutschland gibt es für die Mitarbeiter der früheren Siemens-Handysparte Hoffnung: Die Produktion soll vorerst bis Ende Jahr weiterlaufen.

Das kündigte der vorläufige Insolvenzverwalter Martin Prager an. Innerhalb von drei Monaten müsse das Unternehmen aber profitabel sein. Derweil rief BenQ-Mobile-Chef Clemens Joos die Verbraucher dazu auf, einen Beitrag zur Rettung des Unternehmens zu leisten und BenQ-Geräte zu kaufen.

Deine Meinung