Aktualisiert 19.10.2004 20:10

Um 2,5 Millionen Franken geprellt

Das Bezirksgericht hat gestern einen 50-jährigen sizilianischen Reiseunternehmer aus dem Zürcher Oberland zu anderthalb Jahren Gefängnis bedingt verurteilt.

Die Strafe wurde wegen Veruntreuung, Urkundenfälschung und weiteren Delikten ausgesprochen.

Der Italiener hatte rund 50 seiner Kunden um insgesamt 2,5 Millionen Franken geprellt. Er betrieb in den 80er-Jahren mehrere Reisegeschäfte und bot auch Treuhand-, Kredit- und Devisentermingeschäfte an.

Als er in finanzielle Schwierigkeiten geriet, stopfte er seine Finanzlöcher mit Geldern neuer Kunden.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.