«Nie mehr Streit mit der Frau»: Um diesen Playstation-Koffer reissen sich Fussballstars auf der ganzen Welt
Publiziert

«Nie mehr Streit mit der Frau»Um diesen Playstation-Koffer reissen sich Fussballstars auf der ganzen Welt

Kaum ein Fussballer geht ohne aus dem Haus: «Poga» – der Koffer mit eingebautem Monitor und Konsole. Wir haben die Macher interviewt.

von
Alpcan Özkul
1 / 11
Benjamin Reichert (rechts) und Moritz Stoppelkamp (links) sind die Macher hinter dem Poga-Koffer.

Benjamin Reichert (rechts) und Moritz Stoppelkamp (links) sind die Macher hinter dem Poga-Koffer.

Life after Football
Sie haben schon zahlreiche Fussballstars beliefert. Unter anderem: David Alaba (Bayern München).

Sie haben schon zahlreiche Fussballstars beliefert. Unter anderem: David Alaba (Bayern München).

Instagram/@indigaming
Virgil van Dijk (Liverpool)

Virgil van Dijk (Liverpool)

Instagram/@indigaming

Virgil van Dijk, Memphis Depay, David Alaba, Antoine Griezmann, aber auch Schweizer Nati-Stars wie Breel Embolo haben eines gemeinsam: Sie alle können nicht mehr auf den Poga-Koffer von Indi Gaming verzichten. Da wir uns für journalistische Transparenz einsetzen: Das ist keine bezahlte Werbung. Man kommt als Sportjournalist einfach nicht um den Fakt drum herum, dass auf jedem dritten Agentur-Foto, auf dem Sportler beim Trainingsgelände ankommen, ein solcher Koffer mittransportiert wird. Deshalb die berechtigte Frage: Was hat es damit auf sich?

Die Idee ist so simpel wie genial: Ein Monitor, eingebaut in einen Koffer, der ebenfalls ausgestattet ist mit Schaumstoff-Elementen, in die die gewünschte Konsole samt Zubehör perfekt hineinpasst. Alles perfekt verkabelt, dass man mit Plug’n’Play zum schnellen Spielspass kommt. Den Einfall hatten zwei Fussballer aus dem deutschen Ruhrgebiet, Moritz Stoppelkamp und Benjamin Reichert. Wir haben die zwei Geschäftsführer interviewt:

Wie kamt ihr auf die Idee für den Koffer?

Moritz: Wir haben zusammen Fussball gespielt und dementsprechend oft im Hotel gelebt. Die Idee kam uns dadurch, dass es ein Grundbedürfnis war, ein Game-System ohne grossen Aufwand mitnehmen zu können.Benny: Gaming hat in meiner Vergangenheit immer eine grosse Rolle gespielt. Zusammen mit meinen Brüdern Ralf und Tim haben wir den weltbekannten Clan «SK Gaming» gegründet. Ralf ist zudem CEO der ESL (Electronic Sports League, d. Red.) und Tim inzwischen Geschäftsführer von Schalke Esports. Somit konnte ich mein Know-how aus der Gaming Vergangenheit mit in die Realisierung des Koffers einfliessen lassen. Seit 2016 tüfteln Moritz und ich an der Koffer-Idee herum, 2017 hatten wir den ersten Prototypen. Ein Jahr später erschien der erste Koffer auf dem Markt und dank Moritz’ breitem Netzwerk mussten wir nicht mal gross Werbung machen. Durch Mund-zu-Mund-Propaganda verbreitete sich das Produkt wie ein Lauffeuer durch die Fussballwelt.

Wie muss man sich das vorstellen?

Moritz: Die ersten Koffer haben wir in meinem Club, MSV Duisburg, platziert. Dann belieferten wir Hannover 96 und Schalke 04, unter anderem Breel Embolo (der mittlerweile bei Mönchengladbach spielt, Red.). Plötzlich trudelten Anfragen aus England, Frankreich und Holland ein. Mittlerweile hat alles, was Rang und Namen hat einen Koffer.Benny: Als Fussballer wissen wir natürlich, wie die Jungs ticken und wie man mit ihnen umgeht. Das war eine grosse Hilfe bei der Distribution. Zu unseren Kunden gehören neben Fussballern auch Rennsportler, Basketballer, Boxer, Schauspieler, Musiker, aber auch der ganz normale Gamer. Auf unserem Instagram-Kanal gibt es einen kleinen Einblick, wer alles einen Koffer besitzt.

Was sind denn genau die Bedürfnisse der Fussballer?

Benny: Der Koffer muss technisch hochwertig sein und trotzdem stylish und chic aussehen. Es war uns wichtig, dass man von aussen nicht erkennt, dass es ein Gaming-Koffer ist. Ausserdem ist es essentiell, dass man den Koffer an den Strom anschliessen und sofort loslegen kann.Moritz: Du kannst auch zuhause damit spielen, weil der verbaute Monitor hochwertig ist und eine kurze Reaktionszeit aufweist. Ausserdem blockierst du nicht den Fernseher zuhause. Sprich: nie mehr Stress mit der Frau!

Viele Fussballer haben personalisierte Koffer.

Moritz: Die Nachfrage nach customized Koffern ist sehr hoch. Wir folieren die Konsole und den Koffer oft mit Initialen und Rückennummer der Spieler. Das kommt ziemlich gut an. Wenn es technisch möglich ist, sind der Personalisierung des Koffers keine Grenzen gesetzt.

Was waren die verrücktesten Geschichten, die ihr erlebt habt?

Benny: Da gab es einiges. Ein Fussballstar aus England – wir können leider die Namen nicht verraten — wurde auf den Koffer aufmerksam und wollte am selben Tag noch einen. Also hat er kurzerhand einen Freund nach Deutschland fliegen lassen, damit er am gleichen Abend noch mit dem Poga-Koffer zocken konnte.Moritz: Einmal mussten wir einem Kunden in Frankreich 10 Koffer am selben Tag liefern. Unser Praktikant hat dann spontan einen Roadtrip unternommen. Benny: Gerade zur Coronazeit wollen viele Kunden den Koffer so kurzfristig wie möglich.

Wie wirkt sich die hohe Nachfrage nach der PS5 für euch aus?

Benny: Einen Koffer für die PS5 bieten wir bereits an. Da wir alles in Deutschland produzieren, konnten wir diesen relativ schnell nach Release der Konsole unseren Kunden zur Verfügung stellen. Die Nachfrage zu Beginn war der Wahnsinn und da war es natürlich nicht hilfreich, dass die Konsole so knapp zur Verfügung stand beziehungsweise immer noch steht.

Deine Meinung

15 Kommentare