Vom Regen in die Traufe: Umerziehungslager für 94 Guantánamo-Häftlinge?
Aktualisiert

Vom Regen in die TraufeUmerziehungslager für 94 Guantánamo-Häftlinge?

Der jemenitische Staatschef Ali Abdallah Saleh will 94 im US-Gefangenenlager inhaftierte Staatsangehörige in die Heimat zurückholen. Innerhalb der nächsten zwei Monate sollen die Sicherheitsdienste ein Umerziehungslager einrichten.

Diese Massnahmen kündigte Saleh am Samstag auf einer Pressekonferenz an. Er rechne bis spätestens in drei Monaten mit der Rückkehr der Gefangenen.

Der neue US-Präsident Barack Obama hatte kurz nach seiner Amtsübernahme die Schliessung des umstrittenen Gefangenenlagers auf Kuba binnen eines Jahres angeordnet.

Ex-Gefangene wieder Terroristen

Das US-Verteidigungsministerium wies inzwischen auf die Risiken hin, die eine Freilassung von Gefangenen mit sich bringen könnte. Ein Pentagon-Vertreter bestätigte am Freitag einen Bericht der «New York Times», wonach ein 2007 aus Guantánamo entlassener Saudiaraber sich erneut dem Terrornetzwerk Al Kaida angeschlossen habe. Er sei inzwischen «in der Führung der Al Kaida im Jemen» aktiv.

Das auf die Überwachung von radikalislamischen Websites spezialisierte US-Unternehmens SITE hat den Mann inzwischen nach eigenen Angaben auf einem Al Kaida-Video identifiziert. SITE zitierte ihn mit den Worten, die Haft habe «unser Beharren auf unsere Prinzipien nur verstärkt».

Auf dem Video sei ein weiterer Häftling zu sehen, berichtete das Unternehmen. Dabei handele es sich um Abu el Hareth Muhammed el Ufi, den Chef einer Al Kaida-Kampfgruppe.

(sda)

Deine Meinung