Umfrage: KOSA-Initiative wird angenommen
Aktualisiert

Umfrage: KOSA-Initiative wird angenommen

Einen Monat vor dem eidgenössischen Urnengang hat die SRG-Umfrage ein klares Ja für die KOSA-Initiative ergeben. Aber auch das Asyl- und das Ausländergesetz sind gut im Rennen.

Rund ein Fünftel der Stimmenden ist im Hinblick auf den 24. September noch unschlüssig, wie die SRG SSR idee suisse am Freitag mitteilte.

Mit 61 Prozent Ja wäre die Initiative «Nationalbankgewinne für die AHV» angenommen worden, hätte der Urnengang bereits am Freitag stattgefunden. Abgelehnt hatten die KOSA-Initiative 17 Prozent der Befragten, während 22 Prozent noch unentschieden waren.

Mit 54 Prozent Ja-Stimmen wäre das Asylgesetz durchgekommen. 27 Prozent hätten Nein eingelegt, 19 Prozent waren noch unschlüssig. Für das neue Ausländergesetz hätten 59 Prozent gestimmt und 23 Prozent dagegen; 18 Prozent waren noch unentschlossen.

Nach Sprachregionen betrachtet war die Zustimmung zum revidierten Asylgesetz in der Umfrage mit 62 Prozent in der italienischen Schweiz am deutlichsten. In der Deutschschweiz überwog das Ja mit 57 Prozent. Einzig in der Romandie war keine absolute Mehrheit für das Asylgesetz feststellbar, doch überwogen die Ja-Stimmen mit 45 Prozent zu 29 Prozent Nein. Auch die KOSA-Initiative fand in der italienischen Schweiz mit 71 Prozent Ja am meisten Zuspruch, gefolgt von der französischen Schweiz mit 63 Prozent Ja und der Deutschschweiz mit 59 Prozent Ja.

Gemäss der Erhebung hätte die Stimmbeteiligung 36 Prozent betragen. Angesichts dieses eher unterdurchschnittlichen Werts liesse sich darauf schliessen, dass die Meinungen erst gemacht würden, hiess es. Die SRG-Umfrage wurde vom Forschungsinstitut gfs.bern zwischen 14. und 19. August durchgeführt und umfasste 1237 Personen. (dapd)

Deine Meinung