Umsätze an Schweizer Börse rückläufig
Aktualisiert

Umsätze an Schweizer Börse rückläufig

Die Finanzkrise hinterlässt auch an der Schweizer Börse SWX immer deutlichere Spuren.

Im April gingen die Umsätze gegenüber dem Vorjahr um fast ein Fünftel zurück. Bereits im März waren sie um ein Drittel eingebrochen.

Die Umsätze beliefen sich im April auf 167,9 Mrd. Franken, wie die SWX am Montag mitteilte. Zum Vormonat ist das ein Minus von 2,7 Prozent, gegenüber dem Vorjahresmonat sind es -18,4 Prozent. Insgesamt kam es zu 3,675 Mio. Abschlüssen.

Der Aktienhandel büsste weiter an Volumen ein: Bei einem Umsatz von 143,8 Mrd. Fr. resultierte ein Minus zum Vormonat von 2,1 Prozent und zum Vorjahr von 23 Prozent. Anleihen verloren im Monatsvergleich 6,1 Prozent auf 15,602 Mrd. Franken, legten aber zum Vorjahr um 62,1 Prozent zu.

Bei den Indexfonds (Exchange Traded Funds ETF) ging das Volumen gegenüber dem März um 13,7 Prozent auf 2,345 Mrd. Fr. zurück, stieg aber gegenüber 2007 um 48,2 Prozent. Durchgehend rückläufig waren strukturierte Produkte und Warrants, die zum Vormonat 8,6 Prozent und zum Vorjahr 16,0 Prozent auf 4,988 Mrd. Fr. verloren.

Die Internationalen Bonds schliesslich legten zum Vormonat um 48,7 Prozent auf 1,174 Mrd. Fr. zu. Zum Vorjahr ist dies ein Minus von 35,7 Prozent.

(sda)

Deine Meinung