Klimademo in Zürich: Polizei trägt Aktivisten einzeln von der Brücke
Aktualisiert

Klimademo in ZürichPolizei trägt Aktivisten einzeln von der Brücke

Extinction-Rebellion-Aktivisten legten den Verkehr beim Bürkliplatz und Bellevue lahm. Die Polizei forderte die Demonstranten auf, die Strasse freizugeben. Fünf Demonstranten wurden auf eine Polizeiwache gebracht.

BRK News

Darum gehts

  • Die Aktivistengruppe Extinction Rebellion blockierte die Zürcher Quaibrücke.
  • Sie will mit ihrer Aktion an die Klimakrise erinnern.
  • Die Polizei hat die Demonstranten aufgefordert, die Brücke freizugeben.

Rund 250 Demonstrantinnen und Demonstranten der Umweltgruppierung Extinction Rebellion blockierten am Samstag die Quaibrücke in Zürich. Die Polizei liess die Demonstranten vorerst gewähren, forderte sie aber auf, die Brücke freizugeben. Da dies nicht geschah, wurden die Demonstranten schliesslich kontrolliert. Die Polizei war auch mit einem Dialogteam vor Ort, heisst es auf Twitter.

Als die Stadtpolizei aufzulösen versuchte, begannen einige Demonstranten, die eine Sitzblockade veranstalten, zu weinen. «Stopp jetzt», schrien sie, als die Beamten die Demonstranten aufzuheben versuchten und ihnen dabei auch ins Gesicht fassten. «Die Polizei will uns von weiteren Aktionen abhalten, obwohl wir gewaltfrei agieren», kommentierte ein Aktivist. Schliesslich wurden die Demonstranten einzeln von der Brücke getragen.

Verkehrschaos in Zürich wegen Umweltdemonstration: Die Polizei ist vor Ort.

Video: BRK

Die Teilnehmer der Blockade versperrten die Brücke an beiden Enden. Der Autoverkehr wurde umgeleitet, auch der Tramverkehr war blockiert. Die Aktivisten wollten mit ihrer Aktion daran erinnern, dass die Welt nach der Corona-Pandemie nun nicht «zurück zur Normalität» dürfe. Sonst könne der Klimakollaps nicht verhindert werden.

Weil nur rund 250 Personen an der Brückenblockade teilnahmen, machten sie sich wegen Verstosses gegen die Covid-19-Verordnung nicht strafbar. Die meisten trugen Schutzmasken. Die Polizei drohte ihnen aber mit Anzeigen wegen Störung des öffentlichen Verkehrs und allenfalls Nötigung, weil der Auto- und Tramverkehr für die Dauer der Blockade blockiert war.

1 / 9
Die Teilnehmer der Blockade versperrten die Brücke an beiden Enden.

Die Teilnehmer der Blockade versperrten die Brücke an beiden Enden.

Screenshot Twitter
Die Aktivisten wollten mit ihrer Aktion daran erinnern, dass die Welt nach der Corona-Pandemie nun nicht «zurück zur Normalität» dürfe.

Die Aktivisten wollten mit ihrer Aktion daran erinnern, dass die Welt nach der Corona-Pandemie nun nicht «zurück zur Normalität» dürfe.

Screenshot Twitter
Die Polizei forderte die Aktivisten auf, die Brücke freizugeben.

Die Polizei forderte die Aktivisten auf, die Brücke freizugeben.

Screenshot Twitter

Die Stadtpolizei Zürich kontrollierte insgesamt 257 Personen, fünf davon wurden auf eine Polizeiwache gebracht. Eine 18-jährige Frau wird wegen Gewalt und Drohung gegen Beamte der Staatsanwaltschaft zugeführt. Sämtliche kontrollierten Personen werden im Nachgang wegen verschieden Tatbeständen zur Anzeige gebracht.

Extinction Rebellion

Die Extinction Rebellion (Rebellion gegen das Aussterben) ist eine Umweltschutzbewegung mit dem erklärten Ziel, durch Mittel des zivilen Ungehorsams Massnahmen von Regierungen gegen das Massenaussterben von Tieren, Pflanzen und Lebensräumen sowie das mögliche Aussterben der Menschheit als Folge der Klimakrise, zu erzwingen. Sie ging im Jahr 2018 im Vereinigten Königreich aus verschiedenen Vorläufergruppen hervor. In Zürich färbte die Gruppierung im vergangenen September die Limmat grün.

(SDA)

Deine Meinung