Klima-Kuh: Umweltschonendes Rülpsen
Aktualisiert

Klima-KuhUmweltschonendes Rülpsen

Kühe verpupsen und verrülpsen unser Klima. Kanadische Forscher gehen nun weiter als die bereits bekannte Fischöl-Diät: Die von ihnen gezüchtete Klima-Kuh soll mit herkömmlicher Nahrung umweltschonendere Luft produzieren.

Kühe, mit ihren Rülpsern und Fürzen, sind für fast drei Viertel des weltweit ausgestossenen Treibhausgases Methan verantwortlich. Dagegen hilft, die Tiere einer speziellen Diät zu unterziehen und Fischöl unter ihr Futter zu mischen.

Umweltschonendes Rülpsen

Die Klima-Kuh, die die kanadischen Forscher um Stephen Moore von der University of Alberta in Edmonton laut dem Daily Telegraph züchten wollen, soll ganz normales Futter fressen und weiterhin froh rülpsen und furzen dürfen. Aber die ausgestossene Luft soll umweltfreundlicher sein.

Dafür untersuchen die Forscher das Gen, das verantwortlich dafür ist, dass Methan in den vier Mägen der Tiere produziert wird. Professor Moore hat kürzlich eine Studie im «Journal of Animal Science» publiziert, dass nach ersten Tests die Klima-Kuh 25 Prozent weniger Methan ausstosse.

Kürzeres Leben

Eine andere Methode, die Methanproduktion der Kühe zu senken, würde darin bestehen, die Tiere schneller wachsen zu lassen, damit sie weniger Zeit haben, überhaupt Treibhausgas zu produzieren. Weniger nett gesagt: Die Kühe hätten ein kürzeres Leben und könnten schneller geschlachtet werden.

Laut dem Professor ist auch eine Methode in Betracht zu ziehen, mit der die Kühe ihre Nahrung effizienter in Muskeln umwandeln und so weniger Abfall und Gas produzieren könnten.

Deine Meinung