Aktualisiert 26.09.2009 20:38

DänemarkUmweltschützer wollen Kraftwerk lahmlegen

Mehr als tausend Umweltschützer aus Dänemark, Schweden und auch Deutschland haben am Samstag in Kopenhagen gegen die Nutzung fossiler Energieträger protestiert. Sie zogen zu einem Kraftwerk auf der Insel Amager, das mit Kohle betrieben wird.

Dort wollten sie sich an die Förderbänder für die Kohle ketten, um das Kraftwerk lahmzulegen. Die Polizei hinderte aber die rund 1500 Demonstranten daran, auf das Kraftwerksgelände vorzudringen. Rund 100 Personen wurden laut der dänischen Nachrichtenagentur Ritzau von der Polizei festgenommen.

Das Kraftwerk wird vom schwedischen Vattenfall-Konzern betrieben. Zwei der drei Einheiten des Kraftwerks wurden inzwischen so umgerüstet, dass sie mit Biomasse laufen. Die Demonstranten verlangten von den Politikern grössere Anstrengungen auf der UN-Klimakonferenz im Dezember in Kopenhagen. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.