Aktualisiert 30.05.2006 14:53

Unaxis kann Namen nicht ändern

Der Technologiekonzern Unaxis darf sich vorerst nicht in OC Oerlikon Corporation umbenennen.

Der deutsche Rheinmetall-Konzern hat Einsprache gegen die Eintragung des Firmennamens ins Handelsregister erhoben, wie Josef Kessler, Registerführer beim Handelsregister Schwyz, am Dienstag auf Anfrage zu einem Vorabdruck des Wirtschaftsmagazins «Bilanz» bestätigte. Der Rüstungskonzern Rheinmetall hatte 1999 von der Unaxis-Vorgängerfirma Oerlikon Bührle deren Rüstungstochter Oerlikon Contraves erworben. Der heutige Streit dreht sich um die Rechte am Namen «Oerlikon» und der Abkürzung «OC». Die Rheinmetall wollte den Fall nicht kommentieren. Auch von Unaxis lag vorerst keine Stellungnahme vor. Die Unaxis-Aktionäre hatten die Namensänderung in OC Oerlikon Corporation an der Generalversammlung vor einer Woche abgesegnet. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.