Roggwil TG – Unbekannte Flüssigkeit lässt 10’000 Fische verenden

Publiziert

Roggwil TGUnbekannte Flüssigkeit lässt 10’000 Fische verenden

Am Samstag wurde im Mettlenbach ein massives Fischsterben festgestellt. Die Ursache ist noch unbekannt. Rund 10’000 Fische kamen zu Tode.

von
Shannon Zangger
1 / 2
Im Mettlenbach bei Roggwil TG sind insgesamt 10’000 Fische durch eine noch unbekannte Flüssigkeit verendet.

Im Mettlenbach bei Roggwil TG sind insgesamt 10’000 Fische durch eine noch unbekannte Flüssigkeit verendet.

Kantonspolizei TG
Im Januar kam es bereits im Mühlrütibach bei Mühlrüti SG zu einem Fischsterben.

Im Januar kam es bereits im Mühlrütibach bei Mühlrüti SG zu einem Fischsterben.

Kantonspolizei TG

Darum gehts

  • Am Samstagmittag wurde ein massives Fischsterben der Kantonspolizei Thurgau gemeldet.

  • Die Ursache ist eine noch unbekannte Flüssigkeit, die in den Bach gelangte.

  • Die Feuerwehr spülte den Mettlenbach mit Frischwasser.

  • Rund 10’000 Fische starben.

Kurz vor dem Samstagmittag ging bei der Kantonalen Notrufzentrale die Meldung über eine Gewässerverschmutzung im Mettlenbach bei Roggwil TG ein. Die bisherigen Abklärungen der Kantonspolizei Thurgau ergaben, dass eine noch unbekannte Flüssigkeit in den Bach gelangt sein musste. Wegen der Verschmutzung verendeten rund 10’000 Fische. Der Schaden kann noch nicht beziffert werden.

Die Feuerwehr spülte den Mettlenbach mit Frischwasser. Neben den Einsatzkräften der Kantonspolizei Thurgau kamen ein Fischereiaufseher und ein Funktionär des Amts für Umwelt vor Ort.

Laut Matthias Graf, Mediensprecher der Kantonspolizei Thurgau, wird der Ursprung der Flüssigkeit nun ermittelt. «Erst zu Beginn der letzten Woche wurde in selbigem Bach eine Fischbrut ausgesetzt», sagt Graf zu 20 Minuten. Bei dieser Brut kam es zu einem Totalausfall. «Der gesamte Fischbestand wurde auf einer Distanz von 1,5 Kilometer ausgemerzt», so Graf. 

Ostschweiz-Push


Abonnieren Sie den Push des Ostschweiz-Kanals. So verpassen Sie nichts aus dieser Region: Seien es kuriose Nachrichten, tragische Schicksale oder herzerwärmende Good News.


Und so gehts: Installieren Sie die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippen Sie rechts oben auf das Menüsymbol, dann auf das Zahnrad. Wenn Sie dann nach oben wischen, können Sie unter Regionen den Push für den Ostschweiz-Kanal aktivieren.

Deine Meinung