Abstimmungskampf vom 13. Juni - Unbekannte fordern Grünen-Nationalrat zum Suizid auf
Publiziert

Abstimmungskampf vom 13. JuniUnbekannte fordern Grünen-Nationalrat zum Suizid auf

Weil er die beiden Agrar-Initiativen, die am 13. Juni zur Abstimmung stehen, befürwortet, wird ein Grünen-Politiker massiv angegangen. Er zieht sich aus dem Abstimmungskampf zurück.

von
Patrick McEvily
1 / 3
Nationalrat Kilian Baumann wird wegen seines Engagements für die Trinkwasser- und Pestizidverbots-Initiativen heftig angegangen.

Nationalrat Kilian Baumann wird wegen seines Engagements für die Trinkwasser- und Pestizidverbots-Initiativen heftig angegangen.

Tamedia AG
Unbekannte haben ihm gemäss seiner Aussage mit dem Tod gedroht. 

Unbekannte haben ihm gemäss seiner Aussage mit dem Tod gedroht.

Adrian Moser
Der Abstimmungskampf zu den beiden Initiativen vom 13. Juni wird immer gehässiger.

Der Abstimmungskampf zu den beiden Initiativen vom 13. Juni wird immer gehässiger.

20min/News-Scout

Darum gehts

  • Der Grüne Nationalrat Kilian Baumann wird wegen seines Engagements im Abstimmungskampf bedroht.

  • Er solle sich aufknüpfen, schreiben ihm Unbekannte.

  • Offensichtlich ist sein Engagement für die beiden Agrar-Initiativen vom 13. Juni einigen ein Dorn im Auge.

Der Abstimmungskampf rund um die beiden Agrar-Initiativen vom 13. Juni wird immer dreckiger. Nachdem in den vergangenen Wochen bereits Meldungen über Bedrohungen gegen die Initiantinnen und Initianten publik geworden waren, berichtete 20 Minuten auch über Bio-Landwirte, die wegen ihres Engagements angegriffen wurden.

Auch der Grüne Nationalrat Kilian Baumann wurde schon häufig angegangen, weil er sich für die Initiativen einsetzt. Nun ist für ihn aber eine Grenze überschritten. Ein Aufruf zum Suizid hätte dazu geführt, dass er keine Podien zu den Trinkwasser- und die Pestizidverbots-Initiativen mehr besuchen möchte. Das erklärt der Biobauer gegenüber der Rundschau auf SRF.

Auch Gegenseite wird angegriffen

«Gehen Sie in den Wald und hängen Sie sich auf.» Das sollen anonyme Anrufer dem Biobauern in einem Brief geschrieben haben. Wie Baumann der Rundschau angibt, hätten sich die Angriffe auch gegen seine Familie gerichtet. Im Beitrag, der am Mittwochabend ausgestrahlt wird, berichten die SRF-Journalistinnen und Journalisten auch über Fälle von Vandalismus von Seiten der Befürworter der Initiativen im waadtländischen Payerne. Sie hätten Gegnern die Pneus aufgeschlitzt und Materialien abgebrannt.

Wie die «Berner Zeitung» berichtet, hätte Baumann am Mittwochabend bei einer Veranstaltung zu den beiden Initiativen in Gstaad auftreten sollen. Dieser hat nun aber sämtliche geplanten Auftritte abgesagt.

Brauchst du oder braucht jemand, den du kennst, eine Rechtsberatung?

Hier findest du Hilfe:

Reklamationszentrale, Hilfe bei rechtlichen Fragen

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung