Hakenkreuze und «Sieg Heil» an Bieler Synagoge: «Schändung eines Gotteshauses ist für die Schweiz aussergewöhnlich»
Publiziert

Hakenkreuze und «Sieg Heil» an Bieler Synagoge«Schändung eines Gotteshauses ist für die Schweiz aussergewöhnlich»

Am Donnerstagmorgen wurden an der Tür der Synagoge in Biel eingeritzte antisemitische Symbole und Parolen vorgefunden. Es wurde eine Strafanzeige eingereicht.

1 / 3
An die Tür der Synagoge in Biel wurden ein Hakenkreuz …

An die Tür der Synagoge in Biel wurden ein Hakenkreuz …

zvg
… sowie antisemitische Parolen eingeritzt.

… sowie antisemitische Parolen eingeritzt.

zvg
Der Schweizerische Israelitische Gemeindebund (SIG) spricht von einem «oberkrassen» und «ganz gravierenden» Vorfall.

Der Schweizerische Israelitische Gemeindebund (SIG) spricht von einem «oberkrassen» und «ganz gravierenden» Vorfall.

Google Maps

An der Tür der Synagoge in Biel wurden am Donnerstagmorgen eingeritzte antisemitische Symbole und Parolen vorgefunden, wie der Schweizerische Israelitische Gemeindebund in einer Medienmitteilung schreibt. Mit einem scharfen Gegenstand wurden ein Hakenkreuz und die Parolen «Sieg Heil» und «Juden Pack» eingeritzt.

Jonathan Kreutner, Generalsekretär des Schweizerischen Israelitischen Gemeindebundes (SIG), spricht von einem «oberkrassen» und «ganz gravierenden» Vorfall: «Eine solche Schändung eines Gotteshauses ist für die Schweiz aussergewöhnlich und hat uns entsprechend aufgewühlt.» Man müsse lange zurückdenken, um hierzulande eine vergleichbare Handlung mit explizit antisemitischen Symbolen und Sätzen zu finden.

Bereits seien zahlreiche Anrufe aus der Region Bern beim SIG eingegangen. Viele jüdische Menschen wüssten nicht, wie sie mit dem Vorfall umgehen sollen und was dieser nun für sie bedeute. «So eine Tat löst bei vielen Ängste aus», so Kreutner.

Die Polizei wurde durch einen Passanten über die beschädigte Tür informiert. Eine Untersuchung vor Ort wurde entsprechend eingeleitet. Weitere Informationen zur Täterschaft oder den Hintergründen liegen im Moment nicht vor. Es wurde eine Strafanzeige eingereicht.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von Antisemitismus betroffen?

Hier findest du Hilfe:

GRA, Stiftun gegen Rassismus und Antisemitismus

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung