Neuenegg BE: Unbekannte sprengen Bancomat und flüchten mit Beute, Grossfahndung läuft

Publiziert

Neuenegg BEUnbekannte sprengen Bancomat und flüchten mit Beute, Grossfahndung läuft

Erneut gab es eine Bancomaten-Sprengung – dieses Mal in Neuenegg BE. Am Morgen bietet sich ein Bild der Zerstörung. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen und fahndet nach der Täterschaft.

von
Lucas Orellano
Gabriela Rullo
1 / 5
In der Nacht auf Donnerstag sprengten Unbekannte einen Bancomaten.

In der Nacht auf Donnerstag sprengten Unbekannte einen Bancomaten.

20min/gab
Der gesprengte Bancomat befindet sich in Neuenegg.

Der gesprengte Bancomat befindet sich in Neuenegg.

Google Maps
«Es hat kurz vor zwei Uhr in der Nacht vier Explosionen gegeben», sagt C.S.* zu 20 Minuten.

«Es hat kurz vor zwei Uhr in der Nacht vier Explosionen gegeben», sagt C.S.* zu 20 Minuten.

20min/gab

Darum gehts

Wie ein News-Scout berichtet, wurde in Neuenegg BE ein Bancomat gesprengt. «Es hat kurz vor zwei Uhr in der Nacht vier Explosionen gegeben», sagt C.S.* zu 20 Minuten. 15 Minuten später sei die Feuerwehr gekommen. Es handelt sich um Bancomaten der Raiffeisen.

«Ich war zu Hause und bin schon bei der ersten Explosion im Bett gestanden», sagt C.S. «Bei der zweiten wusste ich, dass es kein Blitz war, der in die Sense eingeschlagen hat.» C.S. verliess seine Wohnung, um zu schauen, was passiert war. In der Zwischenzeit gab es zwei weitere Explosionen, also insgesamt vier.

«Als ich aus der Garage kam, kam mir ein weisser Mustang GT aus der Richtung des Bancomaten entgegen», sagt C.S.  weiter. «Leider habe ich das Nummernschild nicht genau erkennen können.» Er geht davon aus, dass die Täter mit dem Auto geflüchtet sind, wahrscheinlich in Richtung Autobahn. 

«Hoffentlich keine Verletzten»

Am Morgen nach der Sprengung sind die Spuren nach wie vor zu sehen. Eine Frau sagt zu 20 Minuten: «Ich komme nur zur Arbeit nach Neuenegg. Ich bin heute etwas früher da, und nun sehe ich dieses Desaster. Ich hoffe, dass es keine Verletzten gab.»

«Ich wusste nicht, was da passiert ist», sagt eine Frau, die in der Nähe einen Kiosk führt. «Heute Morgen um 6.15 Uhr habe ich den Kiosk geöffnet und sah, dass die Feuerwehr schon da war.» 

Umfassende Fahndung aufgenommen

Die Kantonspolizei Bern bestätigt auf Anfrage von 20 Minuten am Morgen einen Einsatz im Zusammenhang mit der Sprengung eines Geldautomaten. Kurz nach elf Uhr informiert die Kapo in einer Medienmitteilung. Demnach sei kurz nach 1.50 Uhr ein automatischer Alarm aus der Raiffeisen-Filiale in Neuenegg eingegangen. Kurze Zeit später hätten sich Anwohnerinnen und Anwohner gemeldet.

Als eine Patrouille am Dorfplatz eintraf, fand sie einen zerstörten Geldautomaten vor. «Umgehend wurden mit Unterstützung der Kantonspolizei Freiburg umfassende Fahndungsmassnahmen eingeleitet sowie Ermittlungen aufgenommen», heisst es im Communiqué. 

Gemäss aktuellen Erkenntnissen der Polizei hatte eine unbekannte Täterschaft einen im Vorraum der Bank stehenden Geldautomaten aufgesprengt. Anschliessend flüchtete die Täterschaft mit Beute in unbekannte Richtung. Der Geldautomat und der Vorraum wurden vollständig zerstört, an einem weiteren Geldautomaten in der Aussenfassade des Gebäudes und auch im Innern der Bank entstand durch die Explosionen erheblicher Sachschaden. 

Etwas gesehen, etwas gehört?

Schick uns deinen News-Input!

Speichere unseren Kontakt im Messenger deiner Wahl und sende spannende Videos, Fotos und Dokumente schnell und unkompliziert an die 20-Minuten-Redaktion.

Handelt es sich um einen Unfall oder ein anderes Unglück, dann alarmiere bitte zuerst die Rettungskräfte.

Die Verwendung deiner Beiträge durch 20 Minuten ist in unseren AGB geregelt: 20min.ch/agb

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung