Zeugen gesucht – Unbekannter Tierquäler entsorgt lebendes Huhn in Plastiksack
Publiziert

Zeugen gesuchtUnbekannter Tierquäler entsorgt lebendes Huhn in Plastiksack

Unbekannte Täter haben ein lebendes Huhn in einen Sack gesteckt und in einem Robidog im Choller in Zug entsorgt. Die Polizei ermittelt und sucht nun Zeugen. 

von
Daniela Gigor
1 / 2
Dieses Huhn wurde am Montagmorgen im Robidog bei der Schiessanlage Choller in Zug gefunden. 

Dieses Huhn wurde am Montagmorgen im Robidog bei der Schiessanlage Choller in Zug gefunden. 

Zuger Polizei 
Das Tier wurde in diesen Robidog gesteckt. Nach dem Fund wurde das Tier dem Wildhüter übergeben. 

Das Tier wurde in diesen Robidog gesteckt. Nach dem Fund wurde das Tier dem Wildhüter übergeben. 

Zuger Polizei 

Darum gehts

Beim Entleeren eines Robidogs bei der Schiessanlage Choller in Zug macht ein Werkhofmitarbeiter am Montagmorgen eine unglaubliche Entdeckung: Im Robidog, der für die Entsorgung von Hundekotbeuteln bestimmt wäre, sah der Mann ein lebendes Huhn, das sich in einem weissen Plastiksack befand. Äusserlich hatte das Huhn keine sichtbaren Verletzungen, es war aber in einem schlechten Gesundheitszustand.  

Laut ersten Ermittlungen wurde das Tier zwischen Samstagmorgen und Montagmorgen in den Robidog gesteckt. Das Tier wurde nach dem Auffinden dem Wildhüter übergeben. 

Wie die Zuger Polizei weiter mitteilte, werden nun Personen gesucht, die Angaben zur Herkunft des Huhnes oder der Täterschaft machen können. Sie werden gebeten, sich mit der Zuger Polizei in Verbindung zu setzen: 041 728 41 41.  

Du weisst von einem Tier in Not?

Hier findest du Hilfe:

Feuerwehr, Tel. 118 (Tierrettung)

Polizei, Tel. 117 (bei Wildtieren)

Tierrettungsdienst, Tel. 044 211 22 22 (bei Notfällen)

Schweizerische Tiermeldezentrale, wenn ein Tier entlaufen/zugelaufen ist

Stiftung für das Tier im Recht, für rechtliche Fragen

GTRD, Grosstier-Rettungsdienst, Tel.  079 700 70 70 (Notruf)

Schweizerische Vogelwarte Sempach, für Fragen zu Wildvögeln, Tel. 041 462 97 00


Tierquälerei:

Meldung beim kantonalen Veterinäramt oder beim Schweizer Tierschutz (anonym möglich)

Deine Meinung