Rorbas ZH: Unbekannter will Mädchen (14) in Auto zerren
Aktualisiert

Rorbas ZHUnbekannter will Mädchen (14) in Auto zerren

Am Samstag hat ein Mann in der Gemeinde Rorbas versucht, eine Schülerin in sein Auto zu zerren. Die Schule warnt die Eltern in einem Brief und gibt Ratschläge zur Prävention.

von
rad

Nachdem Anzeige im Fall der 14-jährigen Schülerin erstattet wurde, hat die Kantonspolizei Zürich «umgehend die Ermittlungen aufgenommen», so Sprecher Marco Besson zum «Wochenspiegel»: «Der Unbekannte liess vom Mädchen ab, weil dieses sich wehrte.»

Mehr könne er aus taktischen Gründen zurzeit nicht sagen. Der noch unbekannte Täter soll mit einem blauen Auto unterwegs sein.

Schüler und Eltern sind informiert

Die Schule Rorbas-Freienstein-Teufen, die auch die 14-Jährige besucht, hat infolgedessen am Montag einen Brief an alle Eltern herausgegeben. Darin steht, dass man in den Klassen mit den Schülern thematisiert habe, wie sie sich verhalten sollen bei einem Übergriff durch einen Autofahrer.

Zudem wird an die Eltern appelliert, bei der Prävention mitzuhelfen: «Ebenso wie das richtige Verhalten im Strassenverkehr kann auch der Ernstfall ‹Mann spricht Kind an› geübt werden.» So wird unter anderem empfohlen, Kinder möglichst in kleinen Gruppen mit anderen Kindern zur Schule zu schicken.

Nach «Rettungsinseln» Ausschau halten

«Ängstigen Sie Ihr Kind nicht, aber sagen Sie ihm immer wieder, dass es ohne Ihre Genehmigung weder mit Fremden mitgehen, noch in deren Auto steigen darf», steht im Brief.

Weiter rät die Schulleitung den Eltern, mit ihren Kindern nach «Rettungsinseln» entlang des Schulwegs Ausschau zu halten: «Dies kann ein Geschäft, eine Strasse mit vielen Menschen oder ein Haus in der Nähe zum Klingeln sein», sagt Schulleiterin Vroni Villiger.

Deine Meinung