Unbeliebter Berlusconi
Aktualisiert

Unbeliebter Berlusconi

Die Popularität des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi ist nach der Regierungskrise auf ein Rekordtief gesunken.

Laut einer Umfrage ist die Zustimmungsrate zum Regierungschef auf 33,5 Prozent gesunken.

Die Meinungsumfrage wurde in der Mailänder Tageszeitung «Corriere della Sera» veröffentlicht. Noch im März hatte Berlusconi mit seiner Politik über 39,6 Prozent Zustimmung in der Bevölkerung verfügt.

65 Prozent der Befragten betonten gemäss der neusten Umfrage, «wenig Vertrauen» in das neue Kabinett zu haben, das Italien bis zu den Parlamentswahlen im Frühjahr 2006 leiten soll. Lediglich 28 Prozent der Befragten behaupten, Vertrauen in die neue Regierung zu haben.

Nach dem schlechten Abschneiden bei den Regionalwahlen vor einem Monat war es zu einem Streit innerhalb der italienischen Regierungskoalition gekommen. Die christdemokratische UDC und die rechte Alleanza Nazionale (AN) hatten die Regierung vorübergehend mit der Forderung nach einem Neuanfang verlassen.

Nach einem formellen, zwischenzeitlichen Rücktritt legte Berlusconi die Krise bei und präsentierte vor zehn Tagen ein neues Kabinett. Das zweite Kabinett Berlusconi dieser Legislaturperiode wurde in der vergangenen Woche vom Parlament abgesegnet.

(sda)

Deine Meinung