Töff-Star Dominique Aegerter ist Supersport-Weltmeister

Publiziert

Erfolgreiche Titelverteidigung «Unbeschreiblich toll» – Töff-Star Aegerter ist Supersport-Weltmeister

Was für ein Erfolg für Dominique Aegerter! Der Berner Töff-Fahrer verteidigt seinen Titel in der Supersport-WM vorzeitig und krönt damit eine fantastische Saison.

von
Florian Gnägi
1 / 3
Zeit zum Jubeln: Dominique Aegerter krönt sich erneut zum Supersport-Weltmeister.

Zeit zum Jubeln: Dominique Aegerter krönt sich erneut zum Supersport-Weltmeister.

freshfocus
Beim ersten von zwei Rennen in Indonesien reicht ihm ein vierter Platz, um die Korken knallen lassen zu können.

Beim ersten von zwei Rennen in Indonesien reicht ihm ein vierter Platz, um die Korken knallen lassen zu können.

freshfocus
Aegerter posiert freudestrahlend mit seinem Team.

Aegerter posiert freudestrahlend mit seinem Team.

freshfocus

Darum gehts

  • Dominique Aegerter holt den Titel bei der Supersport-WM.

  • Damit verteidigt er den Titel aus dem Vorjahr bereits vorzeitig.

  • Bereits bei der MotoE-Klasse triumphierte der Berner Töffstar heuer.

«Ich bin überglücklich. Wir haben dieses Jahr einen fantastischen Job gemacht», sagt Dominique Aegerter nachdem der wohl grösste Erfolg seiner bisherigen Karriere Tatsache ist. Der Berner Töffstar krallt sich am Samstag bereits drei Rennen vor dem Saisonende wie schon im Vorjahr den Weltmeister-Titel.

Beim ersten von insgesamt zwei Rennen auf der indonesischen Insel Lombok landete Aegerter auf Rang vier und kann damit von seinem ärgsten Verfolger Lorenzo Baldassarri nicht mehr eingeholt werden. Schon vor dem Rennen war klar, dass Aegerter den Titel verteidigt, wenn er drei Punkte mehr einfährt als der Italiener.

Die titelentscheidende Szene ereignete sich in der dritten Runde, als Baldassarri stürzte und das Rennen aufgeben musste. Der Schweizer fuhr daraufhin ein kontrolliertes Rennen zu Ende, kämpfte sich bis ins Ziel auf den vierten Platz vor und erfüllte damit erfolgreich seine Mission Titelverteidigung.

Saison der Superlative

Neben dem Gewinn der MotoE-Klasse ist der Titel bei der Supersport-WM schon sein zweiter grosser Erfolg in dieser Saison. Für den 32-Jährigen ist es eine Saison der Rekorde. Schliesslich fuhr er heuer zu 15 Siegen und 17 Podestplätzen. Eine Marke, die vor ihm noch nie jemand erreicht hatte. «Es war wirklich eine unbeschreiblich tolle Saison und für mich ist mit der erfolgreichen Titelverteidigung ein zweiter Traum in Erfüllung gegangen», meinte Aegerter am Samstag. 

Umso verständlicher ist der Frust bei Aegerter, dass er nicht für die am 11. Dezember stattfindenden Sports Awards nominiert wurde. Vor einer Woche äusserte sich der Töff-Crack bei 20 Minuten dazu und meinte: «Ich hatte eine fantastische Saison. Ich dachte nicht, dass ich diese noch toppen kann, was ich nun schon beinahe habe.» Nun darf man gespannt sein, was der Berner nächste Saison zeigt. 2023 wird er nämlich in die Superbike-WM aufsteigen.

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

44 Kommentare