Zürich: Unbewilligte Demo drohte aus dem Ruder zu laufen
Aktualisiert

ZürichUnbewilligte Demo drohte aus dem Ruder zu laufen

Bei einer unbewilligten Demo gegen die Sparpläne bei der Bildung auf dem Zürcher Bürkliplatz drohten Ausschreitungen. Die Polizei riegelte die Bahnhofstrasse ab.

von
20M

Mehrere Hundert Demonstranten versammelten sich am Mittwochabend kurz nach 17.30 Uhr auf dem Bürkliplatz zu einer unbewilligten Kundgebung. Dabei wurden Flyer gegen die geplanten Sparmassnahmen des Kantons Zürich bei der Bildung verteilt. Dazu aufgerufen hat das Bündnis Kämpfen für Bildung.

Zunächst verlief die Demonstration ruhig. Doch kurz nach 18.15 Uhr wollte ein Teil der Teilnehmer zu einem Umzug in Richtung Bahnhofstrasse starten. Das verhinderte die Polizei mit einem grösseren Aufgebot, wie eine 20-Minuten-Reporterin vor Ort berichtete. Auch ein Wasserwerfer stand bereit.

Danach bahnte sich der Umzug, beobachtet von der Polizei, einen anderen Weg. Er führte über die Dreikönigstrasse und den Bleichweg Richtung Enge und dann zum Mythenquai. Unterwegs wurden immer wieder Böller und Feuerwerk gezündet. Wegen der Demo war der Tramverkehr im Kreis 2 eingeschränkt und auch die Autofahrer mussten geduldig sein.

Die Kundgebung endete gegen 20 Uhr auf dem Bürkliplatz. Es blieb insgesamt friedlich. Sachbeschädigungen gab es laut Polizeimitteilung vom Donnerstag keine.

Deine Meinung